Christopher Ray…dann nehmen Sie meine!

Das Gerücht, die Medienmacher seien Meinungsmacher, geht um. Irgendwer hat es in den Raum gestellt. Irgendwann. Und da steht es. Seit Jahrzehnten. Als Journalist wird man immer wieder damit konfrontiert. "Was meinen Sie dazu?", ist die häufigste Frage, die mir seit 1964 gestellt wird.
 
Und das geht vom Resultat des letzten Fußballspiels, bis zum so genannten Sparpaket der Tigerenten-Koalition. Journalisten sind offensichtlich Weltversteher und Welterklärer. Und irgendetwas muss dran sein, an diesem Ruf. Sonst würde man mich nicht immer wieder fragen.

Aktuell erinnere ich mich an 1966. Ja, das dritte Tor von England gegen Deutschland. Nein, ich war nicht im Stadion. Franz-Josef Strauß, hat mich bei einem Interview gefragt, "War er drin? Was meinen Sie?" Eigentlich war Fußball gar kein Thema. "Tor ist, wenn der Schiedsrichter es pfeift", hab ich geantwortet. "Seit wann halten sich die Langhaarigen an Regeln?", fragte er. "Seit die Kurzhaarigen uns damit beschäftigen wollen mit Windmühlen zu kämpfen", grinste ich. Obwohl wir eindeutig in gegnerischen Mannschaften spielten, hatten wir seit diesem Tag viel Spaß miteinander.


"Ist Meinung käuflich?", fragte mich ein hessischer Landespolitiker in den späten 60ern. Dabei hatte er die FAZ und die BILD auf dem Kaffeetisch liegen. "Hast Du die Zeitungen bezahlt?" "Klar", antwortete er. "Gut, dann ist Meinung offensichtlich käuflich", entgegnete ich, "aber Du musst sie Dir nicht zu eigen machen."

 
In den letzten Jahrzehnten hat sich nichts daran geändert, dass ich permanent nach meiner Meinung gefragt werde. Unabhängig von den Themen. Häufig bin ich zeitlich überfordert, selten inhaltlich. Sage ich mal mit aller angemessenen Arroganz. Um mich nicht permanent wiederholen zu müssen, werde ich an dieser Stelle meine Meinung kundtun. Schicken Sie mir einfach eine Mail, wenn Sie eine fundierte Meinung suchen, die Sie als Ihre eigene ausgeben können.
 
Käuflich sind wir ab sofort auch. Wenn Sie etwas mit meiner Meinung anfangen können, dann zahlen Sie den Ihnen angemessen erscheinenden Betrag per PayPal. Den Link finden Sie auf der Startseite (mittlere Spalte) unter Spenden.
 
Sie dürfen jetzt weitermachen wink
Ihr
Christopher Ray
 
Share Button