Meinung: Etappenlauf – von Bürgerarbeit zum BGEIn Bautzen und Görlitz dürfen sie jetzt mitmachen. Beim Modellprojekt Bürgerarbeit. Da gibt es für eine begrenzte Zahl von Langzeitarbeitslosen eine (staatliche) Zuzahlung von 900 Euro monatlich. Plus 180 Euro für die Sozialanteile des Arbeitsgebers. Bis zu 36 Monaten, und für 30 Wochenstunden. Bedingung ist, dass es sich um zusätzliche Jobs handelt.

Wer von Hartz-IV überleben muss, oder in der Lausitz für wenig mehr als 5 Euro die Stunde einen Job ergattert hat, der wird die Idee der Bürgerarbeit schätzen. Denn sie enthält viele (teils versteckte) Optionen. Die 30-Stunden-Woche zum Beispiel. Und einen Mindestlohn von 7,50. (Basis: 900E : 120 Stunden)

Alleine das klingt schon revolutionär. Aber es gibt noch eine viel wichtigere Option. Das Bedingungslose Grundeinkommen - ist in diesem Modellprojekt ebenfalls versteckt Wenn Sie es nicht auf den ersten Blick sehen, liebe Leser, dann mache ich das gerne transparenter.

Der Staat nimmt für jeden Teilnehmer am Modellprojekt 1.080 Euro monatlich in die Hand. Die kommen dem Teilnehmer (Bürger/Arbeiter) zugute. Allerdings in dieser Phase an die Bedingung geknüpft, 30 Wochenstunden zu arbeiten.

Übrigens: Die Nachfrage bei den zuständigen ARGEN war schon am Tage der Veröffentlich groß. Man muss kein Prophet sein, um jetzt schon vorauszusagen, dass das Angebot an Bürgerarbeit die Nachfrage nicht annähernd decken wird. Das zeichnet sich schon nach den ersten 24 Stunden ab.

Jede unerfüllbare Nachfrage wird automatisch zum Ruf nach einem Bedingungslosen Grundeinkommen. Denn jede Nachfrage unterstreicht, dass die Menschen auch dann nach einer Beschäftigung suchen werden, wenn der Staat ihre Grundsicherung übernimmt. Ein Fakt, der seit vielen Jahren schon von den Befürwortern des BGE betont wird.

Mit einem BGE wird das Jobangebot ebenso steigen, wie der Umsatz in der Fläche. Denn nur Kaufkraft bringt und sichert Arbeitsplätze. Nicht unwesentlich ist auch, dass mit der Einführung eines BGE Milliarden an Verwaltungskosten ersatzlos wegfallen werden. Lassen Sie uns deshalb gemeinsam die (Bürokratie-) Kosten für dieses Modellprojekt im Auge behalten. Beim nächsten Etappenziel sind sie ein klarer Sreichposten.

 

Sie dürfen jetzt weitermachen
Ihr
Christopher Ray

 

LeseTipps zum Bedingungslosen Grundeinkommen:

Bedingungsloses Grundeinkommen * Jobs on Demand:

oder: Taschengeld statt Hamsterrolle

***

Das Bedingungslose Grundeinkommen - eine Chance zum Leben?

Ein Projekt in Namibia und Aspekte der möglichen Übertragbarkeit

auf die Bundesrepublik Deutschland

 

Share Button