Pakistan - Blutbad in Lahore * photo shams ul haq

Bewaffnete Angreifer haben am vergangenen Freitag in Lahore zwei Moscheen angegriffen und dabei offenbar 95 Menschen getötet. Mehr als 150 wurden verletzt. Die Moscheen "Model Town" und "Garhi Shahu" gehören zur "Ahmadiyya Gemeinde". Es sei das schwerste Attentat in der Geschichte der Ahmadiyya gewesen, so Beobachter. Bei den Tätern soll es sich um acht Terroristen gehandelt haben, die zu den Taliban gehören. Sie hatten die Moscheen bereits zwei Wochen zuvor ausgekundschaftet. In mehreren Drohbriefen hatten sie die Ahmadis aufgefordert, das Land zu verlassen.

Pakistan - Blutbad in Lahore * photo shams ul haq
 

Das Attentat selbst lief offenbar so ab, dass vier Terroristen in die Moschee "Garhi Shahu" gingen, wo sich ca. 2.000 Menschen zum Freitagsgebet versammelt hatten. Sie warfen Handgranaten in die Menschenmenge. Zwei bewaffnete Überfallkommandos standen auf dem Minarett einer der Moscheen und lieferten sich ein wildes Feuergefecht mit den Polizisten, bis ihnen die Munition ausging. Danach sprengten sie sich in die Luft.
Junge Männer wurden als Geisel genommen, es sollte ein sehr langer und blutiger Tag werden. Nachdem die pakistanischen Sonderkommandos eintrafen, wurde die Luft für die Attentäter dünner. Die Angreifer versuchten, eine neben der Moschee gelegene Tankstelle in die Luft zu sprengen. Die "Model Town" Moschee befindet sich von Garhi Shahu in ca. 5 km Entfernung. Davor ist ein sehr großer "Cricket-Platz". Hier gingen die Terroristen zeitgleich mit der gleichen Taktik vor. Noch ist unklar, wie hoch die Zahl der Toten wirklich ist, da immer wieder Verletzte ihren Wunden erliegen.

Pakistan - Blutbad in Lahore * photo : shams ul haq
Seit dem Anschlag werden in Rabwah - dem religiösen Zentrum der Ahmadis - Gräber gegraben. Tausende Verwandte kommen aus der ganzen Welt nach Rabwah um ihre Angehörigen ein letztes Mal zu sehe.Pakistan - Blutbad in Lahore * photo - shams ul haq
 

Die "Ahmadiyya Gemeinde" wurde im Jahr 1889 von Mirza Ghulam Ahmad in Indien (Qadian) gegründet. In 195 Staaten leben schätzungsweise mehr als 20 Millionen Mitglieder der Gemeinde und mehr als 30.000 in Deutschland. Die Gemeinde möchte in Deutschland 100 Moscheen errichten, bis jetzt haben sie 35. Eine Moschee-Neubau der Ahmadiyya Gemeinde mit einem Minarett in Höhe von zwölf Meter wurde nach heftigen Protesten im Jahr 2008 in Ost-Berlin eröffnet.

Pakistan - Blutbad in Lahore * photo - shams ul haq
Seit 2007 kamen in Pakistan mehr als 4.000 Menschen bei Anschlägen ums Leben. Die meisten davon sind von Taliban-Kämpfern verübte Selbstmordattentate. Ziele waren meist Polizisten und Soldaten. Jetzt sind zunehmend Zivilisten von den Anschlägen betroffen. Lahore ist mit rund neun Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Pakistans und liegt unweit der Grenze zu Indien.

Share Button