2JustizRichterhammerImNamenQuadAls ein ehr "kleines Licht" in der Oberlausitzer Drogenszene entpuppte sich die 20jährige Julia B., als sie sich vor dem Jugendrichter am Amtsgericht Löbau zu verantworten hatte. Zum einen wurde ihr zur Last gelegt, sie habe im November 2009 einen Schlagring in ihrer Löbauer Wohnung aufbewahrt und damit gegen das Waffengesetz verstoßen, und zum anderen fand man einen Monat später genau dort auch vier Gramm Marihuana.

Den Schlagring habe irgendwer mal mitgebracht, sie habe ihn aber nie als Waffe benutzt, versicherte die junge Frau. Das Rauschgift habe ihrem Freund gehört.
Dazu muss man wissen, dass dieser sowohl der Staatsanwaltschaft als auch dem Jugendrichter Dr. Holger Maaß aus vorherigen Verhandlungen mit einschlägigen Delikten bereits bekannt war.

Doch das stand nicht im Mittelpunkt dieser Hauptverhandlung, war allerdings Anlass, der Angeklagten noch einmal deutlich vor Augen zu halten, wohin es am Ende führen kann, wenn man sich nicht rechtzeitig aus dieser Szene löst, sondern deren fester Bestandteil wird. Julia B. war zu beiden Anklagepunkten voll geständig, so dass dem Gericht eine umfangreiche Beweisaufnahme erspart blieb.

Zwei Eintragungen verzeichnete der sie betreffende Auszug aus dem Bundeszentralregister. Da wurde 2006 schon einmal wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen sie ermittelt, das Verfahren aber später eingestellt. Als zweites stand da das Erschleichen von Leistungen zu Buche, was im Klartext bedeutete, sie hatte 2007 in ihrer Heimatstadt Stuttgart ein Nahverkehrsmittel ohne gültiges Ticket benutzt.

Den wohlgemeinten Ermahnungen des Vorsitzenden schloss sich auch Beatrix Berger, die Vertreterin der Jugendgerichtshilfe, an. Sie empfahl, in diesem Falle das Jugendstrafgesetz anzuwenden und Julia B. 40 Stunden gemeinnütziger Arbeit auf zu erlegen.
Das hielten sowohl der Staatsanwalt als auch das Gericht für angemessen. Noch einmal aber erging an sie die dringlichste Mahnung, aus diesem Verfahren die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen, denn man habe ihr ja hier deutlich gemacht, welche Folgen für ihr weiteres Leben die Nichtbeachtung dieser Ratschläge haben könnte.

Share Button