*  Wann ist Ostern? -
Passend zum Osterfest lädt die Sternwarte Bautzen, Czornebohstraße 82, am Mittwoch, dem 20. März 2013, um 19:00 Uhr, zu einem Vortrag um das Osterdatum und unseren Kalender ein.
sternenhimmelNASA2013
Bei wolkenlosem Himmel werden zusätzlich Beobachtungen mit den Fernrohren der Sternwarte durchgeführt. Parkplätze stehen auf dem Gelände der Sternwarte zur Verfügung. Der Eintritt beträgt 3 € für Erwachsene, ermäßigt 2 €, Familienkarte 5 €. Anmeldungen für die Veranstaltungen sind unter 03591-607126 möglich.

*  Sperrung entfällt -
Wegen geänderter Drehtermine entfällt in Görlitz die Sperrung der Peterskirche und am G.-Kiesow-Platz am 13. 3. 18:00 Uhr bis 14. 3. 24:00 Uhr.

*  Deutsche Teddy-Stiftung sagt "Danke" -
Frau Hauptmann mit Teddy
Unter reger Beteiligung sind die im November und Dezember 2012 durchgeführten Blutspendeaktionen der Haema zu Gunsten der Deutschen Teddy-Stiftung ein voller Erfolg gewesen. Überdies hinaus haben die Bediensteten der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf durch eine Geldspende den guten Zweck unterstützt.

"So konnte ich in diesem Jahr bereits 177 Teddys in Empfang nehmen, die nun im Bereich der Oberlausitz bei Bedarf durch Polizei und Rettungskräfte an Kinder verteilt werden können" freut sich Heike Hauptmann als Botschafterin der Deutschen Teddy-Stiftung in unserer Region.

*  37jährige tot -
Polizisten haben Samstagnachmittag eine 37jährige nach intensiver Suche in einem unwegsamen Waldstück bei Mückenhain gefunden. Ein Arzt konnte nur noch den Tod der Gesuchten feststellen. Die Frau wurde seit dem späten Freitagnachmittag vermisst. Sie hatte ihre Wohnung ohne erkennbaren Grund in unbekannte Richtung verlassen. Durch die Polizei wurde sie bis in die Nacht hinein gesucht. Am Samstagmorgen wurde die Suche bei Tagesanbruch fortgesetzt. Mit Hilfe von Mantrailer-Hunden und der Ortung des Mobiltelefons der Frau fand man sie schließlich am Samstagnachmittag inmitten des dichten Waldes. Eine Straftat oder ein Verschulden Dritter ist nach derzeitigem Stand der Ermittlungen nicht ersichtlich.

*  Essen angebrannt -
Die Kochkünste eines 73jährigen haben Sonntagmittag die Feuerwehren rund um Demitz-Thumitz auf den Plan gerufen. Der Senior hatte vermutlich sein Mittagessen auf dem Herd vergessen, so dass die Pfanne in Brand geriet und die Wohnung verqualmte. Die Feuerwehren Demitz-Thumitz, Medewitz und Rothnaußlitz waren mit vier Fahrzeugen und 24 Kameraden im Einsatz und löschten die Flammen. Am Gebäude entstand kein Schaden. Der Rentner wurde jedoch mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

*  Raffiniertes Schmuggelversteck entdeckt -
ZollFoto0480Schmuggelversteck11032013
Eine deutsch-polnische Zollstreife hat bei einer Kontrolle eines deutschen Mercedes im Stadtgebiet Zgorzelec 3.000 unversteuerte Zigaretten im Wagen gefunden. Nach Einleitung eines Strafverfahrens gab der Fahrer die genaue Anschrift des Ladens an, in dem er die Schmuggelware gekauft hatte. Auf Grund dieser Aussage erwirkten die polnischen Kollegen eine sofortige Durchsuchung des betreffenden Zigarettengeschäfts, die sie gemeinsam mit den deutschen Zöllnern durchführten.
Dabei entdeckten sie zunächst 5,4 Kilogramm losen Tabak in einem Versteck in der Toilette. In einem weiteren Versteck hinter einem Spiegel wurden 12.440 Zigaretten ohne gültige Steuerbanderole aufgefunden. Das Zigarettenversteck war mit extremer Raffinesse in die Wand des Hauses eingebaut. Der Spiegel war mit Gasdruckfedern so befestigt, dass er den Hohlraum komplett abschloss und der Spiegel nicht manuell bewegt werden konnte. Durch den Einsatz eines Endoskops wurde das Versteck aber dennoch entdeckt.
Bereits im Januar 2013 verbuchte die gemeinsame deutsch- polnische Zollstreife einen beachtlichen Erfolg. Damals kontrollierten die Beamten mit Unterstützung von Tabakspürhunden des Görlitzer Zolls den in Grenznähe gelegenen Markt in Sieniawka. Dabei wurden über 63.000 Zigaretten ohne Steuerbanderole und mehr als 40 Kilogramm unversteuerter Tabak durch die polnischen und deutschen Kollegen sichergestellt. Seit Mai 2011 besteht diese grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen den Kontrolleinheiten des Hauptzollamtes Dresden und der polnischen Zollverwaltung für den Bereich Niederschlesien.

*  4,7 Kilogramm Cannabissamen beschlagnahmt -
DrogenfundLauta11032013
Am Sonntagnachmittag hat die Polizei in Lauta die Wohnung eines 22jährigen nach Drogen durchsucht. Zuvor war der Mann am Vormittag einer Streife des Polizeireviers Hoyerswerda in dem Ort aufgefallen. Dort war er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln am Steuer eines Pkw Honda auf der Mittelstraße unterwegs gewesen. Ein Staatsanwalt wies die Durchsuchung der Wohnung des Mannes an. Hier fanden die Polizisten einiges. Allein etwa 4,7 Kilogramm Cannabissamen und knapp 100 Gramm Marihuana bewahrte der junge Mann in seinen Räumen auf. Die Ermittler stellten die Samen und Drogen sicher. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

*  Verfahren gegen mutmaßliche Drogendealer abgeschlossen -
Die Staatsanwaltschaft Görlitz hat ein Verfahren gegen zwei mutmaßliche Drogenhändler - 27 und 25 Jahre alt - abgeschlossen und Anklage zum Landgericht Görlitz - Große Strafkammer - erhoben. Die Beschuldigten waren am 7. Oktober 2012 in der Ortslage Schöps ergriffen worden, wobei ihnen zirka 130 Gramm Crystal und zirka 495 Gramm Marihuana zugeordnet werden konnten. Der Tatverdacht hat sich bestätigt.
Dem 25 Jahre alten Angeschuldigten wird vorgeworfen, in insgesamt 68 Fällen mit Betäubungsmitteln - Crystal und Marihuana - unerlaubt Handel getrieben zu haben. Zudem soll er in 18 Fällen Betäubungsmittel in nicht geringer Menge aus der Tschechischen Republik in die Bundesrepublik Deutschland eingeführt haben. Dem 27 Jahre alten Angeschuldigten werden insgesamt 16 Fälle dieser Art vorgeworfen, zusätzlich soll er  dem anderen Angeschuldigten sein Gartenhaus in der Görlitzer Südstadt zum "Bunkern" von Betäubungsmitteln zur Verfügung gestellt haben. Den Angeschuldigten drohen Gesamtfreiheitsstrafen von mehr als  vier Jahren.

*  Reisebus streift Baum -
Ein Reisebus ist am Sonntagmorgen auf der B 96 bei Neschwitz mit einem Baum kollidiert. Zuvor war die 44jährige Fahrerin nach eigenen Angaben einem Fuchs ausgewichen, der die Fahrbahn kreuzte. Meister Reinicke kam mit dem Schrecken davon und entwich. In dem Bus wurden drei Passagiere leicht verletzt. Sie wurden ärztlich behandelt. An dem Renault Reisebus entstand Schaden von etwa 40.000 Euro. Die Fahrt setzten die insgesamt 13 Fahrgäste mit einem Ersatzfahrzeug fort.

*  Unfallflucht -
Ein Autofahrer in Medingen hat sich in der Nacht zu Montag offenbar nicht anders zu helfen gewusst, als sein verunfalltes Fahrzeug einfach am Unfallort stehen zu lassen und diese zu Fuß - pflichtwidrig - zu verlassen. Er war mit seinem Pkw Renault auf der Hauptstraße aus Richtung Medingen in Richtung Ottendorf-Okrilla unterwegs, als es ihn in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn trug. Der Renault beendete seine Fahrt in einer Grundstücksmauer und wurde dabei derart beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war und Betriebsflüssigkeiten austraten. Doch anstatt sich um die Sicherung der Unfallstelle und des Fahrzeuges zu kümmern, schloss der Fahrzeugführer einfach ab und ging. Gegen den noch Unbekannten wird nun wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort strafrechtlich ermittelt.

*  Ungewöhnlicher Wildunfall -
Ein eher ungewöhnlicher Wildunfall hat sich Sonntagabend in Hoyerswerda ereignet. Ein Schwan hatte es sich auf der Fahrbahn der Südstraße in Höhe des Lausitzbades "bequem" gemacht, als ein Pkw Volvo aus Richtung Industriegelände des Weges kam. Der 51jährige Fahrer versuchte bei Erkennen des Tieres noch, seinen Pkw anzuhalten, konnte eine Kollision aber nicht mehr vermeiden. Der Vogel starb am Unfallort. 

*  Ungebetener Schlafgast -
Als ein Ehepaar in der Gartenlaube einer Kleingartenanlage in der Görlitzer Friedhofstraße am Sonntagnachmittag für einen Verwandten nach dem Rechten schauen wollten, staunten die beiden nicht schlecht. Ihnen stürmte ein Unbekannter entgegen und flüchtete. Die hinzu gerufenen Polizisten stellten den 33jährigen Obdachlosen wenig später in Königshufen fest. Auf der Suche nach einer Schlafgelegenheit hatte er offenbar die Tür der Laube aufgebrochen und in den Räumlichkeiten übernachtet.

*  Radfahrer nach Sturz verstorben -
Ein 75jähriger Radfahrer befuhr die Hauptstraße von Ullersdorf in Richtung Großerkmannsdorf. Aus bisher noch nicht geklärter Ursache stürzte er ca. 100 Meter nach dem Ortsausgang Ullersdorf. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen starb er noch an der Unfallstelle. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen.

*  Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person -
Ein 58jähriger Fahrer eines PKW VW Jetta befuhr die Lindenstraße in Richtung Ortsausgang. In Höhe der Hausnummer 5 kam er aus bisher unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und fuhr frontal gegen einen Strommast. Durch den Aufprall wurde der Fahrer schwer verletzt und eingeklemmt. Er konnte nur durch den Einsatz der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug geborgen werden.

*  Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person -
Ein 21jähriger Fahrer eines PKW Audi A4 befuhr in Ebersbach die Reichsstraße von der Spreedorfer Straße kommend. In Höhe der Hausnummer 6 kam er aus noch nicht geklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbaum. Dabei verletzte sich der 21jährige schwer und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Am PKW Audi entstand Totalschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

*  Fahrer flüchtet -
Beamte der gemeinsamen Fahndungsgruppe GFG Autobahn haben am frühen Freitagmorgen einen schwarzen BMW X6 mit Kasseler Kennzeichen auf der BAB 4 in Richtung Görlitz fahrend festgestellt und wollten diesen einer Kontrolle unterziehen. Dazu sollte das Fahrzeug an der Anschlussstelle Pulsnitz aus dem Verkehr gezogen werden, was misslang, weil der Fahrer sein Heil in der Flucht suchte. Er fuhr weiter und verließ die Autobahn an der Abfahrt Salzenforst, flüchtete dann auf der B 96 bis zur Ortschaft Schwarzadler und weiter bis nach Radibor. Dort verunfallte der Wagen frontal an einem Baum. Sein Fahrer machte sich zu Fuß aus dem Staub. Sofort wurden Fahndungs- und Suchmaßnahmen nach dem Flüchtigen eingeleitet - bislang leider ohne Erfolg. Auch ein umgehend eingesetzter Fährtenhund fand den Fahrer nicht. Am BMW entstand Schaden in Höhe von etwa 35.000 Euro. Wie sich herausstellte, war das Fahrzeug im Bereich Kassel gestohlen worden. Der Besitzer hatte den Verlust bis zur Benachrichtigung durch die Beamten der GFG Autobahn noch gar nicht bemerkt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

*  Grünes Licht -
Die Segelsaison am Berzdorfer See kann ab 27. April starten. "Damit hat sich die intensive Vorbereitung und Zusammenarbeit des Planungsverbandes mit den Seglern bei der Antragserarbeitung ausgezahlt", so Andreas Schaaf vom Sachgebiet Stadtentwicklung. Auch Oberbürgermeister Siegfried Deinege sieht die eingegangene Genehmigung äußerst positiv: "Das freut uns insbesondere für die Segelfreunde, die nun gezielt ihre Saison vorbereiten können. Nicht zuletzt wird damit ein positives Zeichen für die weitere Entwicklung am Berzdorfer See gesetzt."
berzdorferseewinterFAKTuellFoto06022013
Mit dem eingegangenen Bescheid erteilt die untere Wasserbehörde des Landratsamtes des Landkreises Görlitz die wasserrechtliche Nutzungsgenehmigung zum Segeln auf dem Berzdorfer See von der Slipstelle "Blaue Lagune" aus. Zum genehmigten Befahren des Berzdorfer Sees mit Motorbooten der Wassersportvereine bzw. der DLRG erfolgt der Hinweis, dass der Einsatz eines Motorbootes auf dem Berzdorfer See antragsgemäß ausschließlich zum Zweck der Wasserrettung, als Begleitboote für Regatten und zur technischen Sicherstellung des Segelbetriebes zulässig ist. Das Befahren mit Wind- und Muskelkraft angetriebenen Wasserfahrzeugen ist im oben genannten Zeitraum täglich von 4:00 bis 22:00 Uhr erlaubt.

*  Startschuss für Sportförderung -
Der Tennis-Club Zittau-Weinau e.V. erhält Mittel für den Sportstättenbau, konkret knapp 27.000 Euro. Die investive Sportförderung im Freistaat Sachsen beträgt in den beiden Haushaltsjahren 2013/2014 jährlich 27 Millionen Euro. Das bedeutet eine Erhöhung um 17,5 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. Zu den geförderten Maßnahmen zählen beispielsweise Erneuerung von maroden Turnhallendächern, Sanitäranlagen und Rasenplätzen, Installationen von Beleuchtungsanlagen, Neubau von Kunstrasenplätzen und Sporthallen sowie energetische Sanierungen.

Share Button