*  Unbekannte Stadtansichten -
SchultzHeiligGeistBautzenArchivverbunMaerz2013
Bevor auch in Bautzen seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die Möglichkeiten der Fotografie für das Ablichten atemberaubender Stadtansichten genutzt wurden, haben Landschaftsmaler und Zeichner die Stadt wegen ihres beeindruckenden Architekturgefüges besucht. Vor allem regionale Künstler des 18.Jahrhunderts haben bei solchen Reisen Skizzen und Zeichnungen geschaffen, die dem Wunsch entsprachen, wirklichkeitsnahe Abbildungen der Bautzener Stadtlandschaft zu schaffen.

Wenn daraus auch nicht die großen Veduten eines Bernardo Bellotto erwuchsen, so sind sie doch für die Stadtgeschichte wichtige Dokumente. Ihre bemerkenswerte Detailfülle erhebt sie zu Quellen von hoher Aussagekraft. Am Dienstag, dem 9. April 2013, um 19:00 Uhr, stellt der Kunsthistoriker Kai Wenzel in seinem Vortrag "Stadtbilder - Unbekannte Ansichten von Bautzen" eine Reihe bisher kaum bekannter Ansichten von Bautzen aus dem 17. und 18. Jahrhundert vor, die unser Wissen um die Entwicklung des Stadtbildes wesentlich erweitern. Der Vortrag findet im Archivverbund Bautzen, Schloßstraße 12, statt. Der Eintritt ist frei.

*  BEAT Bandwettbewerb -
Am 23. März startet im Bautzener Steinhaus mit einem Vorausscheidung der BEAT Bandwettbewerb 2013. Insgesamt zehn Bands aus der Region haben sich in diesem Jahr für den traditionellen Contest angemeldet und stehen ab 19 Uhr im Exil-Domizil des soziokulturellen Zentrums an der Albert-Schweitzer-Straße auf der Bühne. Mit dabei sind: Codex (Bautzen), Miss Behaviour (Wilthen), Mitch Kobovski (Bautzen), Official Escape (Görlitz), ORC (Glashütte), Bad Advice (Bautzen), Sillycon X (Bautzen), Traumen (Dresden), Überzogen (Bautzen) und Don't Cross Caroline (Görlitz). Alle zehn Bands müssen sich mit einem 20-minütigen Live-Set und ausschließlich eigenen Songs einer Jury aus Musikern, Veranstaltern und Journalisten stellen. Bewertet werden dabei u.a. Musikalität, Bühnenpräsenz, Originalität und Show.

Die fünf besten Bands aus dem Vorausscheid treten beim Finale des Wettbewerbs im Rahmen des Bautzener Frühlings am 26. Mai auf dem Bautzener Kornmarkt an. Auf den bzw. die Gewinner wartet am Ende ein Paket mit spannenden Preisen wie der Produktion einer Maxi-CD, verschiedenen Konzerten, Workshops und Bandcoachings.
Der BEAT Bandwettbewerb hat in der Lausitz eine lange Tradition. In diesem Jahr werden bereits zum siebzehnten Mal die zukünftigen Popstars und Rocklegenden der Region gesucht. Zu den bisherigen Preisträgern zählen so namhafte Bands wie Silbermond, Jenix oder Café Jazz. Im vergangenen Jahr hatten die Rapper von "Greytown Industries" aus Bautzen den Contest für sich entschieden. Alle Informationen gibt es online unter http://www.steinhaus-bautzen.de/BEAT.

*  Verkehrseinschränkungen durch Osterreiter -
Auch in diesem Jahr wird am Ostersonntag, dem 31. März, das traditionelle Osterreiten von Bautzen in die Nachbargemeinde Radibor und zurück stattfinden. Die Reitergruppe aus Baschütz wird über die Muskauer Straße, den Stadtwall und die Dr.-Maria-Grollmuß-Straße zum Sammelpunkt Wendischer Graben reiten. Start ist in Baschütz um 9:10 Uhr, die Ankunft erfolgt am Wendischen Graben um etwa. 10.15 Uhr. Um einen reibungslosen Veranstaltungsablauf zu gewährleisten, sind umfangreiche Verkehrsbeschränkungen im ruhenden und fließenden Verkehr entlang der Prozessionsstrecke erforderlich.
Hierbei inbegriffen sind der Kirchplatz sowie kurzzeitige Sperrungen des Wendischen Grabens, die Querung der Steinstraße und das Umreiten der Liebfrauenkirche. Zudem wird der gesamte Altstadtbereich in der Zeit von 14:00 bis 17:00 Uhr für den Fahrverkehr gesperrt, um die Sicherheit der Veranstaltungsteilnehmer zu gewährleisten. Die Zufahrt für Anlieger kann in diesem Zeitraum ausschließlich über die Innere Lauenstraße erfolgen. Die Ausfahrt aus dem Altstadtbereich ist über die Innere Lauenstraße und die Kesselstraße bzw. über die Schülerstraße möglich. Anwohner und Besucher der Stadt Bautzen werden um Beachtung der Verkehrsbeschränkungen gebeten.

*  Frühjahrsputz verschoben -
Der für den 23. März im Zittauer Tierpark geplante Frühjahrsputz fällt aus. Ein neuer Termin wird derzeit gesucht. Grund ist das anhaltende Winterwetter.

*  Verkehrsentwicklungsplan -
Bautzen will in der Innenstadt den Verkehrsfluss neu regeln. Vor allem im Bereich zwischen Vogelkreuzung und Hotel "Best Western" sind große Veränderungen in den kommenden Jahren möglich. Diese Ideen, erarbeitet von dem Dresdener Ingenieurbüro IVAS, sind im aktuellen Entwurf des Verkehrsentwicklungsplanes Innenstadt dokumentiert. Um auch die breite Öffentlichkeit an der Entwicklung des Verkehrskonzeptes zu beteiligen, wird der Plan ab Montag, dem 18. März 2013, um 17:30 Uhr, in der Tourist-Information Bautzen-Budyšin am Hauptmarkt öffentlich ausgestellt. Die Ausstellung kann bis zum 21. April 2013 täglich von 9:00 bis 18:00 Uhr, am Wochenende von 9:00 bis 14:00 Uhr, besichtigt werden. Nur in der Karwoche pausiert die Ausstellung. Jeden Dienstag, von 10:00 bis 12:00 Uhr, sowie jeden Donnerstag, von 15:00 bis 17:00 Uhr, steht ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung bereit, um den Plan zu erklären sowie Anregungen und Hinweise entgegenzunehmen. Außerhalb dieser Zeiten ist keine persönliche Beratung vor Ort möglich. Besucher der Ausstellung können ihre Meinungen jedoch vor Ort zu Papier bringen und in einen eigens aufgestellten Briefkasten einwerfen. Anliegen können zudem zu den Sprechzeiten jeden Dienstag, 9:00 bis 16:00 Uhr, und jeden Donnerstag, 9:00 bis 18:00 Uhr, in der Abteilung Stadtplanung im Gewandhaus, Zimmer 310, vorgebracht werden. 
Die Mitarbeiter der Stadtentwicklung werden alle Hinweise der Bürger aufnehmen und ggf. notwendige Änderungen in den Verkehrsplan einarbeiten. Bis September 2013 soll der Verkehrsentwicklungsplan durch den Stadtrat bestätigt werden. Bis Ende des Jahres - und damit der vorgesehenen Fertigstellung der Westtangente - wird über einen Verkehrsversuch zu entscheiden sein, der nach der Eröffnung des Wohn- und Geschäftshauses am Kornmarkt Ende 2014 schrittweise umgesetzt wird. Die Auswertung des Verkehrsversuchs soll nach Eröffnung des Lauencenters, also bis Ende 2015, erfolgen. Die Ergebnisse fließen erneut in den Verkehrsentwicklungsplan ein, der dann schrittweise ab 2016 mit dem Umbau des Lauengrabens abgearbeitet werden kann. Einige Teile des Planes können jedoch bereits eher realisiert werden.
Der Vorentwurf des Verkehrsentwicklungsplanes kann unter www.bautzen.de heruntergeladen werden. Fragen und Hinweise zum Verkehrsentwicklungsplan Innenstadt Bautzen können an Ute Kabitzke, Telefon 03591-534615 oder per eMail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , gerichtet werden.

*  Füchse starten in die Playoffs -
Für die Lausitzer Füchse beginnt heute das Abenteuer "Playoffs 2013". Nachdem das Team um Trainer Dirk Rohrbach mit einem Auswärtssieg in Ravensburg den Einzug in das Viertelfinale perfekt machte, "freut" sich auch der altehrwürdige Fuchsbau über mindestens zwei weitere Spiele. Im Modus "best of seven" treten die Füchse am Mittwoch um 20 Uhr bei Vorrundensieger Bietigheim an. Das erste Heimspiel gibt es am Freitag um 19.30 Uhr.
Die Playoff-Termine der Füchse:
Mittwoch 20. März - 20 Uhr in Bietigheim
Freitag 22. März - 19.30 Uhr in Weißwasser
Sonntag 24. März - 18 Uhr in Bietigheim
Dienstag 26. März - 19.30 Uhr in Weißwasser
eventuell Donnerstag 28. März - 20 Uhr in Bietigheim
eventuell Samstag 30. März - 17 Uhr in Weißwasser
eventuell Montag 1. April - 18 Uhr in Bietigheim

*  Bibliothekskatalog -
Die Stadtbibliothek Bautzen lädt am 25. März  10:00 Uhr, zu einer kostenfreien Einführung in die Möglichkeiten des Bibliothekskataloges WebOPAC ein. Unter dem Titel "Suchen und Finden - schnell und effektiv" erhalten die Teilnehmer unter anderem  eine Anleitung zur Suche im Bibliothekskatalog, zur Verwaltung des eigenen Bibliothekskontos, der Verlängerung der Leihfristen sowie dem Anlegen einer Merkliste.

*  450 Stangen Schmuggelzigaretten sichergestellt -
Zoll450StangenZigarettenImLaguna20032013
Insgesamt 90.000 unversteuerte Zigaretten stellte die gemeinsame Fahndungsgruppe von Zoll und Bundespolizei am 15. März 2sicher. Den Beamten fielen zwei polnische PKW auf, die aus Bad Muskau kommend gemeinsam auf der Bundesstraße 115 Richtung Norden fuhren. Beide Fahrzeuge wurden gestoppt und einer Kontrolle unterzogen. Bei dem kontrollierten PKW Golf gab es keine Beanstandungen. In dem PKW Renault Laguna befanden sich im Kofferraum und im Fußraum hinter den Vordersitzen insgesamt 450 Stangen unversteuerte Zigaretten weißrussischer Herkunft. Bei den Fahrern der beiden PKW handelte es sich um zwei polnische Staatsangehörige im Alter von 38 und 40 Jahren. Der Steuerschaden beträgt im vorliegenden Fall mehr als 17.000 Euro. Das Zollfahndungsamt Dresden führt nun die weiteren Ermittlungen.

*  Körperverletzungen in einer Diskothek -
Während einer Feier in einer Diskothek in Bautzen auf der Steinstraße kam es am frühen Sonntagmorgen zu Auseinandersetzungen zwischen dem eingesetzten Security-Personal und einigen Diskobesuchern. Dabei wurde zwei Männern (22/36) ins Gesicht geschlagen. Ein 22,ähriger erlitt eine Kopfplatzwunde und musste sich in der Folge in ambulante Behandlung begeben. Ein 36jähriger hingegen wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und dort stationär behandelt. Wie es zu dieser Auseinandersetzung kam, ist derzeit Bestandteil der Ermittlungen. Es wurden zwei Anzeigen wegen Körperverletzung aufgenommen. Die Veranstaltung wurde um ca. 5:00 Uhr beendet. Gegen 6:00 Uhr konnten alle polizeilichen Maßnahmen vor Ort abgeschlossen werden. Die Polizei sucht weitere Zeugen zu dem Sachverhalt. Sachdienliche Hinweise nehmen das Polizeirevier Bautzen unter 03591-3560 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

*  Der "gebratene Storch" wird internationaler -
Nach dreimonatiger strukturbedingter Zwangspause wird das Tierpark Restaurant " Zum gebratenen Storch" pünktlich zu Ostern am 29. 3. wieder eröffnen. Das Tierparkmanagement arbeitet seit Jahren intensiv daran Brücken zwischen Deutschland und Polen zu errichten, was sich unter anderem in verstärktem Marketing auf polnischer Seite und der bilingualen Tierparkbeschilderung zeigt.
GebratenerStorchPaechterFamilieCerobski20032013TPgoerlitz
Der Tierpark ist nun sehr stolz darauf mit den polnischen Pächtern Herr Grzegorz Cerobski und Frau Anna Cerobska nun auch in der Gastronomie dieses Prinzip fortzusetzen. Die Familie Cerobska hat große Erfahrung im Restaurantbusiness und wird den "Gebratenen Storch" als Familienunternehmen betreiben.

Auf der abwechslungsreichen Speisekarte wird für jeden Geschmack etwas dabei sein: Von gut bürgerlicher Küche über polnische Spezialitäten bis hin zu vegetarischen Gerichten und leichter Kost. Familienfeiern, Kombi Angebote sowie Geburtstagsfeiern können natürlich auch weiterhin im "Gebratenen Storch" unter der alten Telfonnummer 03581-879170 gebucht werden. Dazu wird es noch viele neue Ideen, Angebote und Aktionen geben. Lassen Sie sich überraschen!

*  Musik zur Sterbestunde Jesu -
Am Karfreitag um 15:00 Uhr lädt die Kreuzkirchengemeinde Spremberg wieder zur Musik zur Sterbestunde Jesu in die Kreuzkirche am Spremberger Kirchplatz ein. Es erklingt Orgelmusik zur Passionszeit. Die Leitung hat Kreiskantor Hermann Hulman.
Auf dem Jessener Altar in der Kreuzkirche ist ab 24. März auch in diesem Jahr wieder eine Osterkrippe zu sehen. Fastenkrippen werden aufgestellt, um die Ereignisse der Karwoche bildhaft vor Augen zu haben. Besonders gepflegt wird diese Tradition bis heute in Tirol.
Die ausgestellte Papier-Fastenkrippe hat 37 Figuren und umfasst sieben Szenen aus der Leidensgeschichte Jesu: Ölberg, Geißelung, Dornenkrönung, Kreuzweg, am Kreuz, im Grab und Auferstehung.
Der religiöse Maler und Buchillustrator Philipp Schumacher lebte von 1866 bis 1940. Er stammt aus Innsbruck und illustrierte Schulbibeln und Katechismen und war im gesamten deutschsprachigen Raum bekannt. Auch Weihnachts-Papierkrippen sind von ihm geschaffen worden. Die ausgestellte Passionskrippe ist eines seiner letzten Werke. Die originale Druckvorlage wird im Tiroler Volkskunstmuseum aufbewahrt.
Am Ostermorgen (31. März) ist der Bläserchor der Kreuzkirchengemeinde in einigen Orten um Spremberg unterwegs, um die Osterbotschaft von der Auferstehung Jesu musikalisch weiterzutragen. Erste Station ist Graustein. Weiter geht es nach Schönheide, Lieskau, Reuthen und Türkendorf. Anschließend führt der Weg in die Kirche nach Groß Luja, um dort beim Ostergottesdienst um 9.30 Uhr mitwirken zu können.

*  DFG bescheinigt exzellente Arbeit -
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat die nun abgeschlossene erste Phase der dezentralen DFG-Forschergruppe FOR1182 "Turbulenz" der BTU Cottbus als "exzellent" bewertet. Zugleich hat sie eine zweite Phase mit einer halben Million Euro allein für die BTU zur Fortsetzung der Forschungsarbeiten für die nächsten drei Jahre bewilligt. Die Forschergruppe erhält insgesamt rund zwei Millionen Euro.
In der ersten Phase hatte die Wissenschaftlergruppe von den Universitäten Cottbus, Marburg, Ilmenau, Erlangen-Nürnberg sowie das Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen 1,9 Millionen Euro von der DFG erhalten. Die Physiker arbeiten gemeinsam an der Erforschung von turbulenten Strömungen. Hinter dem für Laien sperrigen Forschungsthema "Wandnahe Transport- und Strukturbildungsprozesse in turbulenten Rayleigh-Bénard-, Taylor-Couette- und Rohrströmungen" verbirgt sich das Erkenntnisinteresse an Strömungen, wie sie zum Beispiel in Flugzeugkabinen, in großen Konzerthallen, aber auch in der Atmosphäre auftreten. Die bisher bekannten Theorien und Modelle zu diesen Strömungen sind noch unzureichend, denn sie weichen umso mehr von den gemessenen Werten ab, je stärker die Strömung turbulent wird. Hier setzt die Forschergruppe an, die sowohl eine Überprüfung der Theorien als auch die bessere Erforschung der Strömungsturbulenzen in Experimenten anstrebt.
"Die Beschreibung turbulenter Strömungen ist nach wie vor eine der größten Herausforderungen in den Ingenieurwissenschaften und der klassischen Physik", heißt es hierzu auf der Homepage der Forschergruppe an der BTU Cottbus. Ein besonderer Erkenntnisfortschritt ist den Verantwortlichen zufolge in Form neuer Skalierungsgesetze für die Einzelsysteme und durch die vergleichende Untersuchung dreier fundamentaler Strömungen schon in der ersten Phase gelungen, die bisher meist getrennt betrachtet wurden: Dabei handelt es sich um thermische Konvektion in einer von unten geheizten Zelle (Rayleigh-Bénard-Strömung), Scherturbulenz zwischen zwei konzentrischen, sich drehenden Zylindern (Taylor-Couette-Strömung) sowie druckgetriebene Turbulenz in einer Rohrströmung.  In der nun beginnenden zweiten Phase wird es darum gehen in diesen drei Systemen, Analogien und Unterschiede im globalen Transportverhalten bei voll entwickelter Turbulenz noch stärker heraus zu arbeiten.

*  Vase aus Meißner Porzellan gestohlen -
vaseGestohlenPMfoto20032013
Dienstagabend stahlen zwei Unbekannte eine Vase aus Meißner Porzellan aus einem Geschäft an der Prager Straße in Dresden. Das Duo hatte den Verkaufsbereich in einem Warenhaus betreten und unvermittelt die Vase aus einer Vitrine genommen. Mit dieser flüchteten sie aus dem Geschäft in Richtung Reitbahnstraße. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes war ihnen gefolgt. Er konnte jedoch nur noch erkennen, dass das Duo in einen offensichtlich auf sie wartenden Pkw stieg. Der dunkelblaue Kombi, vermutlich ein Opel, mit tschechischem Kennzeichen fuhr in Richtung Budapester Straße davon. Bei der gestohlen Vase handelt es sich um eine sogenannte Henkelvase mit  Pâte sur pâte mit dem Motiv "Hera mit Lilie". Die Vase ist 35 cm hoch und wurde nur in limitierter Stückzahl hergestellt. Sie hat einen Wert von 17.500 Euro. Die Dresdner Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und wird insbesondere die Aufnahmen der Überwachungskameras auswerten. Zudem sucht die Polizei Zeugen, die weitere Angaben zu den unbekannten Dieben oder deren Flutwagen machen können. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

*  Landratsamt erweitert Internetangebot -
Ab sofort sind alle offenen Ausbildungs- und Arbeitsstellen des Jobcenters Bautzen im Internet zu finden. Das Jobcenter will damit seinen Kunden die Möglichkeit bieten, auch von zuhause aus in allen offenen Stellenangeboten zu recherchieren. Jedes Angebot ist dabei mit einer Chiffre-Nummer versehen, um es eindeutig zuordnen zu können. Bei Interesse an einem Stellenangebot, können sich die Kunden einfach an ihren zuständigen Fallmanager im Landratsamt Bautzen, Jobcenter wenden. Auch die Kollegen an der Infothek helfen gern weiter (Tel. 03591 5251 44900). Die Angebote werden durch den Zentralen Arbeitgeberservice gepflegt und tagaktuell im Internet veröffentlicht. Derzeit (19.03.2013) warten 216 offene Stellen auf interessierte Kunden.

{loadnavigation}

Share Button