*  Durch die Hintertür -
Wegen Dreharbeiten ist heute das Görlitzer Rathaus ab 16 Uhr nur über den Eingang Brüderstraße erreichbar. Die Dreharbeiten für "The Book Thief"  finden am 26. bis 28. März 2013 jeweils ab 16 Uhr auf dem Untermarkt statt. Die Sprechzeiten des Rathauses bleiben für die Bürgerinnen und Bürger unverändert.

*  Jungtiere und Ostereiersuche  -
NTierParkGROstern2013
Der Frühling steht in den Startlöchern. Die Krokusse auf der großen Wiese im Naturschutz-Tierpark Görlitz schauen durch den Schnee. Die Küken haben es unter der Wärmelampe gut und die Ziegenkinder springen schon im Gelände des Bauerhofes umher. Doch noch liegt Schee und der Frost vor allem in der Nacht verhindert das Weiterbauen auf dem neuen Spielplatz. Zu Ostern wird er deshalb noch nicht fertig sein.
Ganz gleich, welches Osterwetter beschert wird, am Ostermontag können die Kinder wie jedes Jahr ab 10:00 Uhr 500 Ostereier im Tierpark suchen.

Ab 9:30 Uhr öffnet der Tierpark am1. April seine Pforten. Ebenfalls wie jedes Jahr spielen am Vormittag die Oberlausitzer Blasmusikanten auf dem Bauernhof. Viele Jungtiere im Haustierstall laden ebenso zum Verweilen ein, wie die Osterbastelangebote für Kinder.
Das traditionelle Mistkarrenrennen wird in diesem Jahr aber erstmals am Nachmittag um 16:00 Uhr stattfinden. Am 1. April treten Erzieherinnen an, und hoffen, von vielen Kindern aus den Kindertagesstätten angefeuert zu werden.

*  Milchviehbetriebe gesperrt -
In zwei Milchviehbetrieben im Raum Görlitz haben Lebensmittelkontrolleure Medikamente unklarer Herkunft und Zusammensetzung gefunden. Beide wurden gesperrt. Nach Angaben des sächsischen Gesundheitsministeriums ist noch nicht klar, ob die Arzneimittel den Tieren auch gespritzt worden sind. In Milchproben seien zunächst keine Rückstände festgestellt worden. Erste Blut- und Milchproben der Tiere seien negativ gewesen, hieß es weiter. Die Staatsanwaltschaft ermittle wegen des Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz. Es seien umfangreiche Beweismittel sichergestellt worden.

*  Prozessauftakt in Görlitz -
Am 9. 4. beginnt der Prozess gegen zwei junge Frauen, denen die Staatsanwaltschaft mehrere Diebstähle und einen räuberischen Diebstahl anlastet. Die beiden 25 und 26 Jahre alten Frauen sollen zwischen Januar bis März 2011 in einer Bautzener Wohnung erotische Dienste angeboten haben. In dieser Zeit sollen Sie ihren Kunden ihre Portemonnaies oder Brieftaschen mit Geld entwendet haben. Sie seien dabei so vorgegangen, dass sie ihre Freier zunächst baten zu duschen. Während die Kunden dieser Bitte nachkamen, habe eine der Angeklagten seine Kleidungstücke durchsucht und die gefundenen Geldbörsen entwendet. Die andere habe in dieser Zeit die Wohnung überwacht, damit der Diebstahl ungestört gelingen könne. Als der Kunde dann ins Schlafzimmer gekommen sei, habe eine Angeklagte zum Schein die vereinbarte „Dienstleistungssumme“ verlangt. Da der Kunde nun nicht mehr zahlen konnte, verließ er unverrichteter Dinge die Wohnung. Anfang März seien die Angeklagten ebenso bei einem Kunden vorgegangen. Dieser habe aber nach dem Duschen die vereinbarte Summe zahlen können. Während er von der einen Angeklagten „erotisch massiert“ worden sei, sei ihm von der anderen auch die zweite Geldbörse entwendet worden.
Als der Kunde habe gehen wollen, habe er den Verlust seiner Geldbörsen bemerkt und beide zur Rede gestellt. Er habe daraufhin den Kleiderschrank der Angeklagten nach seinen Portemonnaies durchsucht. Eine Angeklagte habe ihn daraufhin mit einem Messer bedroht und ihn zum Verlassen der Wohnung aufgefordert. Sie habe in seine Richtung gestochen, ohne ihn zu treffen. Ein Bruder der Angeklagten, den beide zur Hilfe gerufen hätten, hätte den Kunden mit einem Knüppel bedroht, woraufhin dieser Kunde die Wohnung verlassen habe.

*  Förderung zur Dachsanierung -
Das Kinder- und Jugenderholungszentrum Querxenland Seifhennersdorf bekommt Geld für die Dachsanierung. Im Rahmen der Förderung für Jugendübernachtungsstätten werden dem Verein, der das Kindererholungszentrum in Seifhennersdorf betreibt, Mittel in Höhe von 24.200 Euro durch den Freistaat Sachsen zur Verfügung gestellt.

*  Schleuser festgenommen -
Auf der Autobahn bei Ludwigsdorf ist jetzt ein polnischer Opel Astra ins Fadenkreuz der Bundespolizei geraten. Als das Fahrzeug auf der Autobahnabfahrt Görlitz gestoppt werden sollte, ignorierte der Fahrer zunächst die Anhaltesignale. Erst auf der B6 gelang den Beamten schließlich eine Fahrzeugkontrolle. Dabei stellten sie fest, dass sich auf der Rücksitzbank - hinter abgedunkelten Scheiben - eine Frau und vier Kinder versteckten. Wie schnell bekannt wurde, handelte es sich bei den Passagieren um eine 33-jährige unerlaubt eingereiste Russin und deren  Kinder (3, 7, 10, 12). Der unter dem Verdacht des Einschleusens stehende 29jährige polnische Automechaniker aus Warschau wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn laufen die Ermittlungen. Auf seine Fahrgäste wartet die Zurückschiebung in die Republik Polen.
Bereits vor einer Woche gelang den Bundespolizisten die Festnahme eines Schleusers in der Ortslage Krauschwitz. In dem Fall war es ein 26jähriger Russe, der mit einem polnischen Renault Laguna seine 21jährige Frau, die gemeinsamen Kinder (1, 2) sowie eine bekannte russische Familie (Mutter 25, Vater 30, Kinder 1, 3, 4) ins Bundesgebiet gebracht hatte. Sowohl Schleuser als auch Geschleuste warten derzeit auf eine Entscheidung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Wie die Ermittlungen ergaben, hatten die Aufgegriffenen in verschiedenen EU-Mitgliedstaaten Asylanträge gestellt.

{loadnavigation}

Share Button