*  Ausstellung "Görlitzer Fahrradgeschichte" -
FarhrradausstellungGR2013  Foto: Melinda Frenzel
Noch bis Ende April ist in der Stadtbibliothek Görlitz eine Ausstellugn zur Fahrradgeschichte zu sehen. Ronald Schulz, gebürtiger Görlitzer, beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Restaurierung alter Fahrräder und dem Sammeln von Fahrradutensilien aus der Zeit vor 1945. Mit seiner Ausstellung möchte er einen kleinen Einblick in die Welt der Fahrradhistorie ermöglichen und zeigen, wie das Thema Fahrrad schon zu Urgroßvaters Zeiten Erfindergeist und Geschäftssinn gleichermaßen anregte.

*  Beschlussantrag in Görlitz -
SPD und die "Zur Sache e.V." wollen einen Bericht zur Sucht- und Drogenproblematik in Görlitz. Zugleich sollen im Haushalt entsprechende Mittel zur Prävention bereit gestellt und ein Präventionsbeirat gegründet werden. Einen entsprechenden Antrag haben die Fraktionen eingereicht. Hintergund sind Berichte über steigende Gefährdung der Görlitzer Jugend vor allem durch Crystalkonsum.

*  Bauherrenmappe -
Auf einem Treffen der ostsächsischen Energiekommunen im neuen Landratsamt in Görlitz haben sich die Teilnehmer darauf verständigt, die energetische Beratung der Bauherren zu verbessern. Dafür soll auf den zuständigen Bauaufsichtsämtern in Kürze für Bauwillige eine aktualisierte Bauherrenmappe kostenlos zur Verfügung gestellt werden.
Die Mappe informiert über Planungsgrundlagen, rechtliche Rahmenbedingungen, die thermische Gebäudehülle und energieeffiziente Anlagentechnik. Weiterhin wird auf verschiedene Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten eingegangen. Ein regionaler Teil informiert über Ansprechpartner und gibt Informationen zu Antragsformularen. Die Mappe soll helfen, mit dem nötigen Vorwissen an den Planer und Architekten heranzutreten.
"Ich freue mich, dass wir mit der Bauherrenmappe einen hilfreichen Ratgeber rund um das Thema energieeffizientes Bauen anbieten können. Mit der Einführung der Mappe leisten die Kommunen und der Landkreis Görlitz einen weiteren nachhaltigen Beitrag zur Verbesserung der Umwelt", so Holger Freymann, Leiter des Energieteam des Landkreises.
Die Bauherrenmappe wird im Moment den regionalen Gegebenheiten im Landkreis Görlitz angepasst und für Bauwillige zeitnah bei den Bauämtern erhältlich sein. Ab Herbst wird eine Onlineversion auf der Internetseite des Landkreises verfügbar sein.

*  GalerieZeit zum Welttag des Buches -
"Schwester, er lebt!" - Eine kabarettistisch-"medizynische" Lesung - das ist der Titel der GalerieZeit am 23. April (zum Welttag des Buches) mit U. S. Levin, der nach drei Jahren wieder Gast in der Görlitzer Stadtbibliothek ist. Seit mehr als zehn Jahren "kraucht" U. S. Levin, eines chronischen Leidens wegen, auf den unwegsamen Pfaden unseres Gesundheitswesens. Der stetigen Konfrontation mit Ärzten, Schwestern und kranken Kassen geschuldet, entsprangen seiner bissigen Feder bisher satirische Bücher wie "Bis dass der Arzt uns schneidet" und "Eiterherd ist Goldes wert". In seinem dritten Streich, mit dem Titel "Nichts für starke Nerven" zeigt er z. B. was passieren kann, wenn man versehentlich in der Psychiatrie landet.
U. S. Levin, der auch für das Satiremagazin EULENSPIEGEL schreibt, präsentiert an diesem Dienstagnachmittag um 15:00 Uhr die besten Geschichten aus seinen aktuellen Arzt-Büchern.

 

*  Unheimliche Hilferufe -
Die Polizei in Spremberg sucht zwei Frauen, die am 16. März kurz vor 16:30 Uhr in der Langen Straße in Spremberg Zeuginnen eines unheimlichen Vorfalls geworden sind. Eine junge Frau informierte die Polizei, weil in der Langen Straße ein weißer Kleintransporter an ihr vorbeifuhr und sie aus dem Fahrzeug sehr lautes Gepolter hörte. Kurz danach wurde sie von den zwei Frauen angesprochen, da diese Hilferufe aus dem Transporter wahrgenommen hatten. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen weißen Kleintransporter mit dem Kennzeichenfragment „SPN…“ in der Größe eines Mercedes VITO mit geschlossenem Kasten.
Zur Klärung dieses Sachverhaltes bittet die Polizei die besagten zwei Zeuginnen, sich telefonisch mit dem Polizeirevier Spremberg in Verbindung zu setzten. Weiterhin werden mögliche Zeugen, die den Tathergang beobachtet haben und Hinweise dazu und zu dem Kleintransporter machen können, gebeten, unter der Nummer 03563 560 die Polizei zu kontaktieren.

 

{loadnavigation}

Share Button