*  Sonderausstellung "Strandfunde" -
Rolf Reinicke ordnet Strandfunde fuerd ie Ausstellung
Ob Seesterne, Herzmuscheln oder Hühnergötter - Nord -und Ostsee spülen täglich die vielfältigsten Schätze an ihre Ufer. Ab 6. April kann man sie auch im Senckenberg Museum für Naturkunde aus nächster Nähe bewundern: Die Sonderausstellung "Strandfunde" zeigt Fotos und Originalfunde von Rolf und Inge Reinicke, gesammelt auf ihren Reisen entlang der Küsten nördlicher Meere. Sie ist bis zum 1. September 2013 in Görlitz zu sehen, Eröffnung ist am Freitag, den 5. April 17:00 Uhr. Dazu ist der Eintritt frei. Gleich nach der Eröffnung, um 19:30 Uhr berichtet Rolf Reinicke in der Reihe "Natur in Farbe" im Humboldtsaal von seinen Reisen entlang der Küsten Europas und Nordamerikas.

Mit viel Liebe zum Detail haben der Stralsunder Geologe und seine Frau ihre Funde arrangiert und so kleine Kunstwerke geschaffen, die auf eindrucksvolle Weise die Schönheit und Vielfalt von Naturmaterial dokumentieren. Daneben vermittelt die Ausstellung auch naturkundliches Wissen. Denn all die Muscheln und Schnecken, Seeigel und Krabben gewähren uns Einblicke in die faszinierende Welt des Lebens unter Wasser und sind Zeugnis von Millionen Jahren Landschaftsgeschichte.
Der 1943 in Löbau geborene Rolf Reinicke beschäftigt sich bereits seit über 40 Jahren mit Landschaftsfotografie und unternimmt mit seiner Frau Exkursionen, Foto -und Sammelreisen. Ihr besonderes Interesse gilt dabei der Natur, Geologie und Dynamik von Küsten und Inseln. Bis zu seiner Pensionierung 2007 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Meeresmuseum Stralsund und Leiter des Natureums Darßer Ort.

*  Ohrwurm für Tausendfüßler -
Wenn zur Mitsommernacht (21.6.) die Tanznacht ‚Görly Dancing' tausend Füße bewegt, ist die Vielfalt der Tanzstile garantiert. Vom Foxtrott bis zur Polka gibt es wohl für zwei Dutzend Tänze gewandte Vertreter. Den ‚Tausenfüßler' zu bewegen und gleichzeitig den Obermarkt zur größten Freitanzfläche der Stadt zu machen, dafür braucht es einen Tanz für alle - den ‚Nice Neiß'. Dieser Schritt soll Alt und Jung auflockern, einfach Körper und Geist ‚in Trab' versetzen. Die Melodie, ein Song mit Ohrwurm-Qualitäten, wird jetzt in einem kleinen Wettbewerb gesucht. Einzureichen ist die musikalische Rohversion als Audio-CD. Für den Sieger winkt die Studio-Produktion, Preisgeld in Höhe von 1.000 € wartet auf die Besten. Die Offerte zu ‚Nice Neiß' richtet sich an Musiker und Bands ohne besondere Einschränkung. Ein Text ist nicht erforderlich, Ideen dazu werden aber gern aufgenommen. Mut wird belohnt und dem Sieger-Song zaubern Tanzprofis noch eine Choreographie.  Einsendeschluss ist der 15.4. 14:00 Uhr. Alle Details der Auslobung finden sich unter www.goerlitz.de.

*  Ausstellung in Görlitz -
Am Karfreitag 20 Uhr lädt die Künstlerin "sarah stiller" zu Ihrer Ausstellung "nobody sees like I do" in die Galerie Görlitzer Räume in der Hospitalstraße 29. Die Künstlerin wurde 1985 in Görlitz geboren und lebt seit 2009 in Berlin, ihr Herz hängt aber an Görlitz. Ewig rastlos, entdeckt sie flüchtige Momente und hält sie mit ihrem Smartphone fest. Mit Instagram teilt sie ihre Bilder im Netz. Erstmals in Görlitz und auf Fotopapier werden ihre Arbeiten in der realen Welt präsentiert. Auch musikalisch wird die Künstlerin als DJane den Abend bereichern. Am Ostersonntag ist zusätzlich von 13 bis 16 Uhr geöffnet, regulär Mittwochs ab 20 Uhr und Freitags ab 21 Uhr.

*  Öffentliche Licht- und Kostümprobe zur Uraufführung -
Anlässlich des 52. Welttheatertages dürfen Theaterfreunde die Ersten sein, die einen Teil der Uraufführung "Tod eines Bankers" bereits vor der Premiere am 6. April erleben können. Der Theater- und Musikverein Görlitz lädt am 27. 3., 17:00 Uhr, zu einer öffentlichen Licht-& Kostümprobe ins Theater Görlitz ein. Nach der Probe besteht die Möglichkeit, im Gespräch mit dem Komponisten Andreas Kersting und dem Dramaturgen Ronny Scholz alle Fragen zum Stück zu stellen.

{loadnavigation}

Share Button