*  Wildschweine in Rammenau -
wildschweineWPFotoDavePape
In Rammenau hat eine Wildschweinfamilie ein Grundstück belagert. Als Bürger, die die Straße passieren wollten, auf die Tiere zugingen, griff der Mutterinstinkt und die besorgte Bache die Passanten an. Die Anwohner riefen die Polizei und die den Jagdverantwortlichen zur Hilfe. Von dem Trubel nur wenig beeindruckt, zogen die Tiere in einen Vorgarten um. Dort machten sie es sich knapp neben der Straße in einer Hecke gemütlich. Erst als der dort zuständige Jagdpächter aus seiner doppelläufigen Flinte einen Warnschuss abgab, trabten die Tiere ab.


*  Verbraucherhotline wird gut angenommen -
Die vom Landkreis Görlitz am Gründonnerstag eingerichtete Verbraucherhotline, die im Zusammenhang mit eventuell Trichinellen behafteten Wildschweinknackern  und Wildschweinbratenfleisch geschaltet wurde, wird gut angenommen.

In der Zeit vom 23. März bis 27. März sind Wildschweinfleisch und Wildschweinknacker, bei denen mit einer Belastung mit Trichinellenlarven zu rechnen ist, in den Verkaufsmobilen der Firma Mario Steinert "Frischgeflügel, Eier und Wild GmbH" unverschuldet in den Handel gelangt.
Das Landratsamt bittet nachdrücklich Verbraucher, welche die genannten Erzeugnisse verzehrt haben, von der Hotline, Gebrauch zu machen. Warum das Fleisch in die Lebensmittelkette gelangte, steht noch nicht fest. Die vom Landkreis Goerlitz eingerichtete Verbraucherhotline 03581-6632676 ist auch über die Osterfeiertage geschaltet von 9 bis 16 Uhr.

*  Tragischer Verkehrsunfall -
In Feldschlößchen ist ein 27jähriger Autofahrer ums Leben gekommen. Er war auf der S 177 aus Richtung Radeberg kommend in Richtung Ottendorf-Okrilla unterwegs. In der Ortslage Feldschlößchen geriet das Fahrzeug auf der Radeberger Straße aus bisher ungeklärter Ursache quer zur Fahrbahn und prallte mit einen im Gegenverkehr befindlichen PKW Audi zusammen. Durch den Zusammenstoß wurde der 27-Jährige im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr geborgen werden. Trotz aller sofort eingeleiteten Rettungsmaßnahmen starb der junge Mann auf Grund seiner schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle. Die 44jährige Fahrerin des Audi wurde leicht verletzt und konnte nach ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen werden.
Buntmetalldiebe -
Unbekannte Täter drangen gewaltsam in eine Halle des Mattenwerkes in Kamenz ein und entwendeten Teile aus Kupfer und Messing. Dazu bauten sie ein größeres Ladegerät und einen elektrischen Gabelstapler  auseinander. Außerdem stahlen die Unbekannten weitere, in der Halle befindliche Kabel, Anschlüsse und andere Kleinteile aus Buntmetall. Der verursachte Stehlschaden kann erst nach einer fachlichen Prüfung beziffert werden.

*  Öltank aufgerissen  -
Ein Lkw hat sich bei Königswartha den Öltank aufgerissen. Der Fahrer befuhr die B 96 aus Caminau kommend in Richtung Königswartha. Kurz nach der Ortslage Caminau überfuhr der Fahrer mit seinem Gefährt eine am Straßenrand liegende Eisenstange. Diese schlug hoch, bohrte sich in den Ölvorratstank des Fahrzeuges und beschädigte ihn. Aufgrund des auslaufenden Öles wurde die Fahrbahn in einer Länge von ca. 1,5 km stark verunreinigt. Das führte zur erheblichen Beeinflussung des Fahrverkehrs.

*  Auffahrunfall -
Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich auf der B 115 aus in Fahrtrichtung Niesky. Ein noch unbekannter Fahrzeugführer bog mit seinem Fahrzeug in einen Feldweg ab, und der nachfolgende Verkehr war gezwungen, fast anzuhalten. Für zwei PKW-Fahrer war das kein Problem. Der Fahrer des dritten nachfolgenden Fahrzeuges (PKW Ford Focus) erkannte die Situation jedoch zu spät und konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig abbremsen. Er fuhr auf den letzten PKW (VW Golf) auf und schob diesen gegen den davor stehenden PKW (VW Sharan). Der Unfallverursacher und seine vier Insassen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Weitere zwei Personen erlitten leichte Verletzungen.

{loadnavigation}

Share Button