*   "Efeublatt & Zaubernuss" -
FriedhofGoerlitz042013FAKTuellFoto
Mitarbeiter des Städtischen Friedhofes Görlitz laden am 25. April, 14:00 Uhr sowie Samstag, 27. April, 17:00 Uhr zu botanischen Spaziergängen über den Friedhof. Für 2013 wurde vom Kuratorium "Baum des Jahres" der einheimische Wildapfel (Malus sylvestris) gewählt. Wir alle kennen Kulturäpfel; "Jonathan", "Boskoop" und "Herrnhuter" zum Beispiel - aber wo steht der Wildapfel? Wie sieht er aus, was kann man daraus machen?

Besucher der Führung werden es erfahren und nebenbei wird Wissenswertes über so manch anderen Baum und Strauch berichtet. Auch Stadtgeschichte wird erzählt und Literarisches über den Apfelbaum … und es wird an eine Hundertjährige erinnert. Treffpunkt an beiden Tagen: Freitreppe am Krematorium.

*   Verpuffung im Krematorium -
Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind in Zittau in das Krematorium gerufen worden. Bei einem Arbeitsunfall wurden zwei Männer schwer (36/20) und ein 55-Jähriger leicht verletzt. Während Reparaturen an einem Ofen kam es zu einer Verpuffung, in Folge dessen die Männer Verbrennungen erlitten. Sie wurden in ein Klinikum eingeliefert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

*   Wohnungsbrand -
Aus bislang ungeklärter Ursache hat es in einem Görlitzer Mehrfamilienhaus gebrannt. Nach ersten Erkenntnissen brach das Feuer im Kinderzimmer einer Wohnung im ersten Obergeschoss aus. Die drei Anwohner (m/41, w/34, w/4) retteten sich unversehrt in eine Nachbarwohnung. Die Berufsfeuerwehr kam mit fünf Fahrzeugen und 20 Kameraden zum Einsatz. Auch zwei Rettungswagen waren neben der Polizei vor Ort. Im Zuge der Brandbekämpfung war der Bereich Grüner Graben vom Obermarkt bis zur Hugo-Keller-Straße bis gegen 10:30 Uhr vollgesperrt. Zwei Mieter aus oberen Wohnungen (m/29, w/61) wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Die betroffene Wohnung ist völlig verrußt und bis auf weiteres nicht bewohnbar. Wie es zum Brandausbruch kommen konnte, ermittelt nun die Kriminalpolizei. Ein Brandursachenermittler war bereits vor Ort und wird morgen seine Arbeit am Brandort fortsetzen

{loadnavigation}

Share Button