Asserate Lesung 03.10.2013 GHT
Zum Tag der deutschen Einheit widmet sich der Schriftsteller Asfa-Wossen Asserate im Theater Görlitz den »Deutschen Tugenden«. Humorvoll und unterhaltsam blickt Asserate - äthiopischer Prinz und Erforscher der menschlichen Umgangsformen -  auf die liebenswerten und manchmal auch kuriosen Eigenschaften der Bewohner seiner Wahlheimat.

Nach seinen Erfolgsbüchern »Manieren« und »Draußen nur Kännchen« nimmt Asfa-Wossen Assearte nun die Tugenden jenes Volkes unter die Lupe, das ihm seit den siebziger Jahren zur zweiten Heimat geworden ist.

Da mag das Thema Pünktlichkeit nicht weiter überraschen, aber schon die Anmut der Deutschen schien bislang nicht weiter der Rede wert. Doch Asfa-Wossen Asserate hat noch weitere deutsche Tugenden im Blick. So finden sich neben den »Klassikern« Ordnungsliebe, Pflichtbewusstsein, Treue und Redlichkeit auch Erfindergeist, Naturverbundenheit, Toleranz und noch manch andere Haltung, die man so ohne weiteres den Deutschen nicht zuschreiben würde – Humor und Zivilcourage beispielsweise.

Prinz Asfa-Wossen Asserate, geboren 1948 in Addis Abeba (Äthiopien),Mitglied des äthiopischen Kaiserhauses, ist politischer Analyst und Bestseller-Autor. Nach dem Abitur an einer deutschen Schule in seiner Geburtsstadt studierte Asserate Jura, Volkswirtschaft und Geschichte in Tübingen und Cambridge.

Danach leitete er unter anderem die Presseabteilung der Messegesellschaft Düsseldorf und ist seit 1983 als Unternehmensberater zu den Themen Afrika und der Nahe Osten tätig.

Bekannt wurde er durch sein 2003 erschienenes Buch »Manieren«. Seit 1981 besitzt er die deutsche Staatsbürgerschaft. Er setzt sich intensiv für die Menschenrechte in seiner Heimat Äthiopien ein und gründete einen Verein zur Pflege der äthiopischen Kultur in Deutschland.

Lesung mit Asfa-Wossen Asserate
»Deutsche Tugenden« ‒ Von Anmut bis Weltschmerz
THEATER GÖRLITZ
Donnerstag 03. Oktober 2013, 19:00 Uhr

{loadnavigation}

Share Button