GelHandScherenschnitt
In der Geschäftsstelle der Veolia Stiftung Görlitz im Rathaus ist man überrascht: Bis zum 31. Oktober 2013 müssen die Projektanträge auf finanzielle Unterstützung eingereicht werden und bisher gibt es noch keinen einzigen.

„Wir wissen nicht, woran das liegt“, sagt Geschäftsstellenleiterin Sylvia Otto. Aber sie fände es schade, wenn die Mittel ungenutzt blieben und animiert die Görlitzer, sich doch mit dem Thema zu beschäftigten. Es lohne sich, findet sie. Die Veolia Stiftung Görlitz fördert 2014 Vorhaben, die zur Überschrift „Bürgerbeteiligung und Zivilcourage“ passen.

Das hat der Stiftungsrat so beschlossen. Damit will die Stiftung verstärkt bürgerschaftliche Beteiligung und ehrenamtliches Engagement unterstützen. Die Möglichkeiten, wie einzelne Bürger und Vereine das gesellschaftliche Leben in ihrer Stadt mitgestalten und bereichern können, seien dabei äußerst vielschichtig, ist man überzeugt.

Wer sich bei der Stiftung um eine Förderung seiner Idee bewerben will, muss folgendes beachten: Die Projekte dürfen frühestens im Januar 2014 beginnen und sie müssen in Görlitz und der näheren Region angesiedelt sein. Träger der Projekte können zum Beispiel Körperschaften öffentlichen Rechts oder auch gemeinnützige Vereine sein.

Weitere Informationen zu den konkreten Förderbedingungen und auch die Antragsformulare sind auf der Internetseite der Veolia Stiftung www.goerlitz.de/veolia abrufbar. Und natürlich informiert auch die Geschäftsstelle der Stiftung im Rathaus.

{loadnavigation}

Share Button