29-Jähriger muss in Psychiatrie
Das Amtsgericht Bautzen hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz die einstweilige Unterbringung eines 29 Jahre alten Mannes aus Hoyerswerda in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet. Er soll am Mittwoch gegen 16:00 Uhr in Hoyerswerda mehrfach mit einem Messer auf seine Mutter eingestochen haben. Dabei verletzte er sie lebensgefährlich im Kopf- und Halsbereich. Sie konnte nur durch eine Notoperation gerettet werden. Die Ermittler gehen davon aus, dass er nicht schuldfähig war.

Bauarbeiter greifen zu
Mit den Falschen angelegt hat sich in Görlitz ein 29-Jähriger. Zwei Männer (45/47) griffen beherzt zu und hielten den Randalierenden fest, bis wenige Minuten später die Polizei eintraf. Der augenscheinlich unter Drogeneinfluss handelnde junge Mann hatte in der Salomonstraße Passanten tätlich angegriffen und gegen mehrere Autos getreten. Zuvor stahl er in einem nahegelegen Supermarkt Lebensmittel und war mit einem Fahrrad unterwegs, welches am 9. Oktober in der Rauschwalder Straße gestohlen wurde. Die Beamten nahmen den 29-Jährigen in Gewahrsam. Das als gestohlen geführte schwarz-weiße Mountainbike der Marke Focus wurde sichergestellt.

Nur jeder Tausendste zu schnell
Die Kontrollen auf der BAB 4 in Höhe des Parkplatzes "Am Eichelberg" bei Ottendorf-Okrilla zeigen offenbar langsam Wirkung. Dort wird die Geschwindigkeit der Vorbeifahrenden oft gemessen, da aufgrund des dichten Reiseverkehrs im Dresdener Umland häufig Unfälle aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit und unzureichendem Sicherheitsabstand geschehen. Am Mittwochvormittag allerdings blieb eine Streife des Autobahnpolizeireviers Bautzen beinah "arbeitslos", denn in der viereinhalb stündigen Kontrolle waren lediglich vier (!) von 4.225 gemessenen Fahrzeugen schneller als erlaubt unterwegs.

Zeugen zu schwerem Verkehrsunfall gesucht
Am späten Dienstagnachmittag hat sich in Eulowitz auf der B 96 ein schwerer Verkehrsunfall ereignet, bei dem eine Frau schwer und ein Mann leicht verletzt wurden. Eine 52-jährige Rover-Fahrerin war in Höhe einer Bushaltestelle trotz Gegenverkehrs ausgeschert, um einen vorausfahrenden Lkw zu überholen. Der Fahrer eines entgegenkommenden Opel (54) konnte eine Kollision nicht mehr verhindern. Beide Fahrzeuge stießen nahezu frontal zusammen. Die Polizei sucht nun den Fahrer des in den Überholvorgang eingebundenen Lkw als Zeugen. Dieser, aber auch weitere Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich an das Polizeirevier in Bautzen (Tel.: 03591 356-0) oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Hinter Gitter
Eine 46-jährige Görlitzerin muss für fünf Jahre hinter Gitter. Das Gericht befand sie der schweren Körperverletzung für schuldig. Die Frau hatte im November 2010 einer 42-Jährigen in Oderwitz 96-prozentige Schwefelsäure ins Gesicht gegossen. Das ahnungslose Opfer hatte ihr zuvor die Tür geöffnet. Ihr Gesicht wurde durch den Anschlag schwer verätzt. Das Motiv war Eifersucht. Die Verurteilte wollte sich offenbar dafür rächen, dass ihr Ex-Freund mit der 42-jährigen zusammenlebte.

Share Button