Landrat Bernd Lange  Kooperationsvertrag unterzeichnet -
Landrat Bernd Lange und der Stadtpräsident von Bunzlau (Boleslawiec), Piotr Roman, haben einen grenzüberschreitenden Vertrag über die Verbesserung des Radwegenetzes unterzeichnet. So soll über das Ziel-3-Programm ein Themenradweg um die durch ihre Keramik berühmte schlesische Stadt Bunzlau entstehen. Das Finanzvolumen liegt bei 490.000 Euro. Das Spiegelprojekt auf deutscher Seite ist der Oder-Neiße-Radweg im Bereich von Leuba. Dort soll der Radweg von der B 99 auf der Länge von 2,6 Kilometern an die Neiße verlagert werden. Die Kosten für dieses Projekt, in das zwei Brückenbauwerke integriert sind, liegen bei 590.000 Euro.

  Schur der Brillenschafe -

Schur der Brillenschafe -
die Brillenschafe im Görlitzer Tierpark sind gestern geschoren worden. Der Uhsmannsdorfer Schafscherer Elsner verpasste den vier Tieren einen Sommerschnitt.

  Infobüro wird eröffnet -
die DEGES hat zum Baustart der Westtangente Bautzen ein Info-Büro eröffnet.  In einem entsprechend ausgestatteten Container an der Spreebrücke, Neustädter Straße, können alle Interessierten jeden Mittwoch von 15:30 bis 17:30 Uhr Informationen aus erster Hand erhalten. Am 9. Juni ist das Büro in dieser Zeit erstmals geöffnet. Neben allgemeinen Informationen zu den Bauplänen werden hier auch Visualisierungen und Daten zum Projekt vorgestellt. Das Büro wird mit aktuellen Angaben zum Baufortgang ausgestattet. Darüber hinaus können sich Anwohner und andere Interessierte auch konkrete Fragen beantworten lassen. Die DEGES hat außerdem auf ihrer Internetseite eine Seite zur Westtangente Bautzen eingerichtet, die regelmäßig aktualisiert wird: www.deges.de  

  Erfolg für Polen -
gleich drei Polen haben die Plätze beim Europamarathon in Görlitz unter sich ausgemacht. Sieger wurde Jacek Lenart in 2:56:21, Zweiter wurde Andrej Guzy in 3:01:55 und Dritter Tomasz Rudnik in 3:06:56. Vierter wurde mit Olaf Holz ein Görlitzer in 3:12:22. Bei den Frauen siegte Christin Marx in 3:24:40 . Zweite wurde die Görlitzerin Franziska Kranich in 3:37:50 und Dritte wurde Kerstin Wohlgemuth aus Löbau in 3:42:55. Rund 1.200 Läufer und Inline-Skater waren gestartet, davon die meisten auf den kürzeren Strecken.

 

  Vorsichtig unterwegs -
Triathlet Maik Petzold kuriert derzeit noch ein Knochenödem aus. Damit ist die Chance auf eine Wiederholung seines WM-Erfolges dahin.
 
  Mehr Verfahren bei Arbeitsgerichten -
die Zahl der Verfahren an sächsischen Arbeitsgerichten ist 2009 um zehn Prozent gestiegen. Das geht aus der Antwort auf eine kleine Anfrage der Linken hervor. Insgesamt gab es im vorigen Jahr 21.631 Verfahren. Die höchste Steigerungsrate mit fast 30 Prozent gab es beim Arbeitsgericht Zwickau. Meist ging es um so genannte Bestandsstreitigkeiten, die 2009 immerhin einen Anteil von 43 Prozent hatten.
Die durchschnittliche Verfahrensdauer betrug bei den sächsischen Arbeitsgerichten 2,6 Monate; am Arbeitsgericht Bautzen lag sie mit 1,6 Monaten am niedrigsten und am Arbeitsgericht Dresden mit 3,3 Monaten am höchsten. Ende März waren bei den Arbeitsgerichten noch 6.125 Verfahren anhängig.
 
  Fußballturnier um den Oberlandpokal -
noch können sich Temas für das Turnier am 12. Juni in Wilthen melden. Pro Team können vier Leute antreten (bis max. 25 Jahre). Von 10:30 bis 16:30 Uhr  spielt "jeder gegen jeden" als Qualifikation mit jeweils zehn Minuten Spielzeit. Ab 16:30 Uhr spielen die vier besten Mannschaften des Tages das Finale aus. Dem Sieger des Turniers winkt der Oberlandpokal des Valtenbergwichtel e.V. Anmeldung bis 9. Juni telefonisch unter 0162-4638230 oder per mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
 
  Urteil in Bautzen -
das Landgericht hat einen 53jährigen Kamenzener wegen schweren räuberischen Diebstahls in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung zu der Freiheitsstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Die Kammer nahm einen minder schweren Fall an. Er hatte Holz gestohlen. Ein Zeuge, der ihn festhalten wollte, wurde von seinem Auto mitgeschleift und verletzt.
 
  Snowtropolis insolvent -
Ostdeutschlands erste Skihalle in Senftenberg (Oberspreewald-Lausitz) steht vor dem Aus. Die Geschäftsführung von "Snowtropolis" hat bereits Anfang Mai beim Amtsgericht Cottbus die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Etwa ein Dutzend Beschäftigten soll gekündigt worden sein. Das "Snowtropolis" ist derzeit bis zum 2.Juli geschlossen.
 
  Raub in Weißwasser -
auf einer Bundesstraße bei Weißwasser in Sachsen ist ein 23 Jahre alter Autofahrer von zwei Unbekannten überfallen worden. Der 23jährige hatte Hilfesuchende vermutet. Als er ein Fenster öffnete, drückte ihm jedoch einer der Täter etwas ins Gesicht und anschließend ein Tuch auf den Mund. Erst rund eine Stunde später kam er wieder zu sich. In der Zwischenzeit stahlen ihm die Unbekannten mehrere hundert Euro Bargeld.
 
  Lottospieler gewinnt -
ein Lottospieler aus dem Spree-Neiße-Kreis hat bei der Ausspielung am vergangenen Mittwoch 600.000 Euro gewonnen. Gemeinsam mit einem Tipper aus Berlin hatte er die sechs richtigen Zahlen auf seinem Schein angekreuzt und auch die richtige Superzahl.
 
  Brücke wird abgerissen -
die Laserbrücke bei Siebitz wird abgerissen. Trotz der Gegenwehr der Anwohner, die nun einen Umweg fürchten, ist diese Entscheidung gefallen. Die Laserbrücke müsste saniert werden. Der Zustand verschlechtert sich derzeit weiter. Im Februar musste die Tonnagebegrenzung der Brücke von 15 t auf 3,5 t weiter verringert und im Mai eine zusätzliche Kunststoffgleitwand zur optischen Verdeutlichung der Einschränkung aufgestellt werden.
Im Zusammenhang mit Abstimmungsgesprächen zwischen Landkreis und der Deutschen Bahn wurde dem Landkreis mitgeteilt, dass die Strecke Görlitz - Bautzen - Dresden nach Beendigung der Arbeiten an der Brücke im Zuge der Westtangente Bautzen im September 2010 für die nächsten drei Jahre als Umleitungsstrecke für die sogenannte Niederschlesienmagistrale über Hoyerswerda und Weißwasser genutzt wird. In dieser Zeit werden keinerlei Einschränkungen der Bahnstrecke genehmigt.
Da der technische Zustand der Laserbrücke unter den jetzigen Verkehrsbedingungen eine Betreibung bis 2014 nicht mehr zulässt, muss durch den Landkreis spätestens im Juli 2010 eine bauliche Sicherung erfolgen, so das Landratsamt. Für den hundertprozentigen Ausschluss der Befahrung und einer Gefährdung des Bahnverkehrs durch herunterfallende Bauteile auf die Gleisanlage wird der verschlissene Stahlüberbau herausgehoben.
Diese Maßnahme werde insbesondere erforderlich, weil trotz Fahrverbot für Fahrzeuge über 3,5 t dieses regelmäßig von einigen wenigen Verkehrsteilnehmern ignoriert wurde und wird. Deutlicher Beweis seien die wöchentlich neu zu verzeichnenden Beschädigungen der Sicherheitsabsperrungen. Die "Woidabrücke" westlich der Laserbrücke, bleibt für den PKW-Verkehr bei jetziger Nutzung offen.
 
  Tod im Wasser -
ein 46jähriger Mann ist an Samstagmittag in Kamenz bei einem Routinetauchgang ums Leben gekommen. Aus bisher noch ungeklärter Ursache war der Mann nicht mehr zur Wasseroberfläche aufgetaucht. Andere Taucher hatten den Mann leblos in einer Tiefe von etwa 65 Metern gefunden und geborgen. Die Kriminalpolizei hat den Angaben zufolge die Ermittlungen aufgenommen.
Attacke in Weigsdorf-Köblitz -
Unbekannte haben 13 Reifen von elf Fahrzeugen zerstochen. Die Polizei ermittelt.
 
  Unfall am Stausee -
eine 32jähriger Radfahrerin ist am Bautzener Stausee gestürzt und hat sich am Kopf verletzt. Sie war offenbar betrunken, jetzt hat sie eine Anzeige am Hals.
 
  Automat geplündert -
Diebe haben im Bautzenr Kornmarktcenter den Parkautomaten aufgehebelt und ausgeraubt. Schaden: rund 1.100 Euro.
 
  Vandalen unterwegs -
drei 19- und 20jährige haben zwischen Sdier und Commerau 30 Leitpfosten ausgerissen mehrere Schilder zerschlagen. Schaden: mehrere tausend Euro.
 
  Klau in Ebersbach -
Diebe haben  bei drei auf der Freifläche eines Autohauses abgestellten Autos acht Kompletträder sowie vier Radkappen gestohlen. Gesamtschaden: 5.480 Euro.
 
  Kein Erfolg -
Diebe haben in Kiesdorf versucht zwei Traktoren im Wert von je 190.000 Euro zu entwenden. Sie hatten die Türen der Traktoren bereits aufgebrochen und wurden vermutlich dabei gestört. Sie flüchteten ohne Beute.
 
  Räder geklaut -
Diebe haben in Sohland a.d. Spree von einem auf der Freifläche des Autohauses Lehmann abgestellten PKW Audi A 4 den kompletten geklaut. Der Gesamtschaden beträgt ca. 3.700 Euro.
 
  Feuer in Görlitz -
offenbar beim Unkrautabbrennen hat eine Scheune in Görlitz Weinhübel Feuer gefangen. Innerhalb kürzester Zeit breitete sich das Feuer aus und griff auf das angrenzende Wohnhaus über. Eine 85jährige wurde dabei verletzt. Beide Gebäude brannten komplett nieder. Zur Brandbekämpfung waren 14 Löschfahrzeuge mit 43 Kameraden eingesetzt. Der vorerst geschätzte Schaden beläuft sich auf ca. 150.000 Euro.
 
  Klau in Oberseifersdorf -
Diebe haben von einem Schleppdach der MIKU-Agrar GmbH 20 Solarmodule geklaut. Gesamtschaden: 20.000 Euro.
 
  Säge frei -
die sächsische Linke kritisiert das im Umweltausschuss "durchgepeitschte Baum-ab-Gesetz". Die Sprecherin für Umweltpolitik Jana Pinka meint dazu:
"Jede Hütte in der Landschaft kann, wenn es nach Sachsens CDU oder FDP geht, zukünftig als Vorwand dienen, auf dem jeweiligen Grundstück flächendeckend umzusägen, was weniger als 32 cm Stammdurchmesser hat, und was - und zwar unabhängig vom Stammumfang - ein Obstbaum, Nadelgehölz, Pappel oder Weide ist. Säge frei also auch gegen geschützte Arten, wie Schwarzpappel, Kriechweide und Weißtanne!
Durch die ausdrückliche Aufnahme auch "abgestorbener Bäume" kann in der vorliegenden Fassung des Baum-ab-Gesetzes der Koalition leicht der Eindruck entstehen, dass hier die Säge ohne weiteres freigegeben ist. Das aber entspricht nicht der Gesetzeslage und führt die Bürger in Rechtsunsicherheiten. Insbesondere die artenschutzfachliche Prüfung von abgestorbenen Bäumen scheint weiterhin dringend erforderlich. So lebt beispielsweise der Eremit, eine prioritäre Käferart nach der europäischen Naturschutz-FFH-Richtlinie, nur in abgestorbenen Bäumen.
Zukünftig würden ohne Einflussmöglichkeit der Gemeinden zahlreiche Bäume fallen, dabei entstünden für die Bürger und Bürgerinnen nicht zu überblickende Rechtsunsicherheiten. Die Möglichkeiten zum Baumschutz durch die Kommunen würden durch den Gesetzentwurf nicht verbessert. Ausweislich der Gesetzesbegründung sei für die Gemeinden ausschließlich die weitere "Verschlechterung" des Schutzes möglich. Das bedeute, was das Gesetz einmal aus dem Schutz genommen habe, könne die Kommunen nicht wieder unter Schutz stellen. Das sei verfassungswidrig, denn insofern beschneide der Gesetzentwurf auch die Verantwortung der kreisfreien Städte und Gemeinden für den Baumschutz im regionalen bzw. im innerörtlichen Bereich.
 
  Schmuggler gestellt -
Schmuggler gestellt -
rund eine viertel Million geschmuggelte Zigaretten haben Zöllner aus Zittau bei zwei Einsätzen sichergestellt. Der Steuerschaden wurde insgesamt mit etwa 41.000 Euro beziffert, teilte das Hauptzollamt Dresden mit. Den ersten Coup landeten die Zöllner in der Nacht zum vergangenen Dienstag. Bei der Kontrolle eines polnischen Transporters auf der Bundesautobahn 4 am Rastplatz Oberlausitz fanden die Beamten fast 92 000 unversteuerte Zigaretten. Zwei Tage später gelang der nächste Treffer. Bei der Kontrolle eines Pkw in der Nähe von Ludwigsdorf stellten die Zöllner knapp 150.000 geschmuggelte Zigaretten sicher.
 
  Brutaler Angriff -
Unbekannte haben in Dresden-Cunnersdorf die Umzäunung einer Koppel an der Gönnsdorfer Straße zerstört und zwei Tiere angegriffen. Einem Alpaka stachen die Täter mit einem Messer in den Kopf. Außerdem schlugen sie auf ein Lamm ein und brachen ihm die Hinterläufe. Die Besitzerin der Tiere bemerkte den Vorfall am Morgen und alarmierte die Polizei. Das schwer verletzte Lamm musste eingeschläfert werden. Die Polizei bittet um Hinweise unter (0351) 483 22 33.
 
  Brand aufgeklärt -
die Dresdner Polizei hat den Brand in einem Getränkemarkt an der Straße des 17. Juni aufgeklärt. Verdächtigt werden fünf Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren. Sachschaden beläuft sich auf mindestens 150.000 Euro.
 
  Ohne Führerschein -
zum 14. Mal innerhalb der letzten beiden Jahre hat die Polizei in Cottbus einen 18jährigen Jugendlichen erwischt. Er fuhr ohne Führerschein Auto.
 
  Schrottdiebe ertappt -
die Polizei hat in mMlschwitz zwei 38- und 49jährige erwischt. Sie hatten von einem Grundstück Weißblech gestohlen.
 
  Ackerschlepper geklaut -
Diebe haben in Zodel vom Gelände einer Milchviehanlage einen grünen Ackerschlepper (Typ 84-20, Baujahr 2005) mit dem Kennzeichen "NOL-YH 60" gestohlen. Der Wert des Schleppers wird mit rund 80.000 € angegeben. Nun fahndet die Polizei nach ihm.
 
  Tödlicher Unfall -
tragischer Unfall in Rohne - gerade als ein 59jähriger VW-Fahrer auf der Dorfstraße Richtung Schleife fuhr, wechselte plötzlich ein Radler, der in dieselbe Richtung auf dem rechten Gehweg unterwegs war, auf die Straße nach links. Beide kollidierten. Bei dem Crash war der 77jährige Zweirad-Fahrer so schwer verletzt worden, dass er noch am Unfallort starb.
 
  Kfz-Kennzeichen dürfen umziehen -
wer innerhalb Sachsens umzieht oder seinen Betriebssitz verlagert soll ab diesem Sommer sein bisheriges Autokennzeichen behalten können. Das plant die Koalition. Bisher erhält das Fahrzeug bei einem Umzug in einen anderen Landkreis oder eine kreisfreie Stadt ein neues Kennzeichen. Das kann auf Wunsch des Halters zukünftig entfallen. Die Adresse in den Fahrzeugpapieren muss aber weiterhin geändert und das Fahrzeug umgemeldet werden. 
 
  Hausmüll in Papierkörben -
in Görlitz entsorgen offenbar immer mehr Menschen ihren Restmüll in Papierkörben. Darauf weist die Stadtverwaltung hin. Betroffen ist vor allem der Elsterngarten, eine öffentliche Grünanlage neben der Sporthalle Rauschwalde. Fast täglich müssen die Mitarbeiter des Städtischen Betriebshofes überquellende Papierkörbe lehren, die mit Hausmüll aller Art vollgestopft sind.
 
  Taxizufahrt erhält Schwarzdecke -
die mit Gehwegplatten belegte Zufahrt zur Taxiwartefläche vor dem Bahnhof in Görlitz wird erneuert. Die Gehwegplatten werden zwischen den beidseitigen Pflasterstreifen aufgenommen und durch eine Schwarzdecke ersetzt. Die Baumaßnahme erfolgt unter Sperrung der Zufahrt zum Taxistandplatz.
Der Stellplatz für die Taxis wird auf die Parkfläche auf der Bahnhofsstraße zwischen der Vorplatzzufahrt und der Zufahrt zum Güterbahnhof verlegt. Die Ladezone für die Belieferung des Bahnhofs wird für LKW freigehalten. Die reservierten Parkplätze für die Bundespolizei können weiter benutzt werden. Die Straßenbaumaßnahme erfolgt in der Zeit vom 14. bis zum 25. Juni.
 
  Spreebad startet in Saison -
nachdem das anhaltend schlechte Wetter allen Freibadfans einen Strich durch die Rechnung gemacht hat und ein zeitiger Badespaß verwehrt blieb, hat das Spreebad jetzt geöffnet. Schwimmerbecken oder Erlebnisbecken, Strömungskanal, Fontänen, Wasserspeier, Wellen- und Wasserkurvenrutsche versprechen Spaß. Das Bad ist täglich von 9:00 bis 19:00 Uhr geöffnet.
 
  Urteil in Bautzen -
das Landgericht hat einen 47jährigen zu sechs jahren Haft wegen Vergewwaltigung verurteilt. Er hatte eine 19- und eine 14jährige missbraucht. Die Staatsanwaltschaft hatte in ihrem Plädoyer sechs Jahre und sechs Monate, die beiden Nebenkläger jeweils acht Jahre gefordert. Der Verteidiger plädierte auf Freispruch.

 
Share Button