Berufsschulzentrum soll weiter genutzt werden -
der Bürgermeister der Stadt Pulsnitz, Peter Graff, und der Bundestagsabgeordnete Reiner Deutschmann machen sich für die Weiternutzung des Berufsschulzentrums in Pulsnitz stark. Aus Kostengründen sollen die Berufsschüler ab nächstem Schuljahr in Kamenz ihre Ausbildung fortführen, das Gebäude auf der Goethestraße steht dann allerdings leer und bis jetzt gibt es noch keine genauen Pläne des Landkreises für die weitere Nutzung.
Peter Graff sucht nun Ideen der Bürger. "Einmal geschlossene Gebäude öffnen voraussichtlich im ländlichen Raum nie wieder. Daher bemühen wir uns aktiv um Ideen und Konzepte für eine weitere Nutzung."

  Fallschirmspringer in der Oberlausitz -
am Freitag treffen sich zwei Dutzend Fallschirmspringer aus Tschechien, Polen und Deutschland auf dem Verkehrslandeplatz Rothenburg/Görlitz. Nach freiem Training am Freitagnachmittag ab 15:00 Uhr auf dem Flugplatz in Rothenburg/OL gibt es mit Einbruch der Dunkelheit einen Durchgang im Nachtzielspringen. Lautlos werden die Springer in Dreiergruppen aus 1.000 Metern Höhe in fast völliger Dunkelheit ein Ziel von nur zwei Zentimeter Durchmesser auf einer Sprungmatte anfliegen.

Fallschirmspringer in der Oberlausitz - Absprung aus dem AN-2
Am Samstag starten die Springer nach einer kurzen offiziellen Eröffnung durch die Bürgermeisterin der Stadt Rothenburg/OL, Frau Böhm mit dem Doppeldecker AN-2 zur Kulturinsel Einsiedel, wo sie ab 09:45 Uhr auf einer Freifläche neben dem Parkplatz in ausgelosten internationalen und gemischten Sechsergruppen wieder zum Zielspringen aus dem Himmel einschweben. Das wird der Auftakt zur "Neiße-Tour 2010" sein.

  Unbewohntes Haus ausgeräumt -
Einbrecher haben in Görlitz auf der Landskronstraße ein leeres Haus ausgeräumt. Sie ließen sämtliche Heizkörper und Badarmaturen mitgehen. Schaden: 10.000 Euro.
 
  Kletterfreunde -
Diebe haben in Niesky aus einem Kran 38 Relais gestohlen. Sie kletterten zehn Meter hoch, um an den Sicherungskasten zu gelangen.

 

 

  Papierloser Sitzungsdienst -
73 von 98 Kreisräten arbeiten in den Sitzungen des Kreistags und der Ausschüsse papierlos. Damit erfolgen Drei Viertel der Kreistagsarbeit ohne die bisher bekannten Papierstapel. Der Landkreis Bautzen ist mit diesem Projekt Vorreiter unter den Landkreisen in Sachsen und zieht positive Bilanz.
"Der Aufwand in der Geschäftsstelle Kreistag wurde erheblich reduziert", so Leiterin Franziska Snelinski. Die Kreisräte erhalten zu den Sitzungen eine Daten-CD, zusätzlich besteht die Möglichkeit einer passwortgeschützten Internetrecherche. Aktualisierte Vorlagen können noch im Kreistagssaal über ein separat errichtetes WLAN-Netz aus dem Internet herunter geladen werden. Für die Anschaffung oder die Nutzung eines eigenen Laptops erhielten die Kreisräte einen Investitionszuschuss von je 400 Euro.

 
  Fahrraddieb gestellt -
die Bundespolizei hat in Ludwigsdorf einen Polen geschnappt, der mit einem gestohlenen Fahrrad unterwegs war. Es war in Bad Muskau gestohlen worden.
 
  Sparkassenstiftung unterstützt Mittelschule -
die Freie Mittelschule Weißenberg hat mit Hilfe der Sparkassenstiftung einen Experiementier- und Lehrtisch im Physikraum erneuern können. Der alte war nicht mehr nutzbar.
 
  Brand in Rammenau -
auf der Schaudorfstraße in Rammenau ist ein Dachstuhl in Brand geraten. Ein Blitz hatte das Haus getroffen und das Feuer verursacht. Die Feuerwehren aus Rammenau und Bischofswerda waren im Einsatz. Verletzt wurde niemand.
 
  Abgelegt und vergessen -
Geldbörse vergessen
gleich zwei Autofahrer haben ihre Papiere auf dumme Art verloren. So legte eine 25jährige in Bautzen ihre Geldbörse auf das Dach ihres Fahrzeugs. In Großharthau handelte es sich um eine Handgelenktasche, die auf dem Dach des Autos vergessen wurde. Die ehrlichen Finder werden gebeten, die Gegenstände im Fundbüro abzugeben.
 
  Gekokelt -
zwei 13jährige haben in Liegau bei Radeberg einen Brand verursacht. Sie schlugen zwei Kellerfenster ein und drangen in das Innere des leerstehenden Gebäudes. Dort zündeten sie Papier und anderes Brennbares an. Weil sie glaubten, das Feuer ausgetreten zu haben, gingen sie heim. Doch es schwelte weiter und 36 Kameraden der Feuerwehren Liegau und Radeberg mussten den Brand löschen.
 
  Kontrolle verloren -
eine 26jährige hat auf der Straße nach Eutrich bei Königswartha die Kontrolle über ihren Mitsubishi und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich und blieb auf der Seite liegen. Die Fahrerin verletzte sich leicht. Als die Beamten zur Unfallaufnahme vor Ort eintrafen, stellten sie fest, dass die Frau angetrunken war. Sie hatte 0,78 Promille intus. Der Mitsubishi war nicht zugelassen. Es waren zwar Kennzeichenschilder am Fahrzeug befestigt. Doch gehören sie an einen anderen Pkw. Dessen Besitzer hatte sie in der Vorwoche als gestohlen gemeldet.
Share Button