Gegen Schulschließungen -

Gegen Schulschließungen -
Sachsens Linke fordern eine Änderung des Schulgesetzes, weg von starren Mindestschülerzahlen hin zu flexiblem Handeln, das dem Ausbluten des ländlichen Raumes entgegenwirkt. Dazu gehöre auch die Zulassung von einzügigen Mittelschulen und jahrgangsübergreifendem Unterricht an Grundschulen. Die Entscheidung über die Schulnetzplanung müsse in kommunaler Hand liegen. 

  Kindertriathlon in Bischheim -

Kindertriathlon in Bischheim -
beim Kindertriathlon im Bischheimer Freibad sind 23 Jungen und Mädchen im Alter von 8 bis 13 Jahren gestartet. Sieger wurden Christin Vogel aus Steina  vor Lukas Göthel und Lucas Winter.

  Kweuke verlässt Cottbus -
Angreifer Leonard Kweuke wird den Fußball-Zweitligisten FC Energie Cottbus verlassen. Die Cottbuser konnten sich nicht mit dem slowakischen Erstligisten DAC Dunajská Streda über eine weitere Ausleihe des 22jährigen Kameruners einigen,. Kweuke werde nun zum tschechischen Erstligisten Sparta Prag wechseln, sagte Wollitz.

  Jugendjournalistenpreis an "Wooling" -
das Oberland-Gymnasium Seifhennersdorf aus dem Landkreis Görlitz hat den sächsischen Jugendjournalistenpreis 2010 gewonnen. Zweiter wurde das Blatt "Afranium" (Landesgymnasium St. Afra Meißen) vor "GYZE" vom Philipp-Melanchthon-Gymnasium Bautzen. Beim bundesweiten Wettbewerb sicherte sich "Wooling" den zweiten Platz. Insgesamt hatten 120 Schülerzeitungen und Nachwuchsautoren an dem sächsischen Jugendjournalistenpreis teilgenommen.
 
  Lausitzer Sorben erinnern -
die Lausitzer Sorben haben am Sonnabend  an ihre durch den Braunkohleabbau aufgegebenen Dörfer erinnert. Auf dem Gelände des ehemaligen Dorfes Tranitz im Süden Brandenburgs wurden ein Gedenkstein und eine Informationstafel enthüllt.
 
  Gedenken an entführte Familie -
in der Michaeliskirche in Bautzen ist am Sonnabend in einem Fürbittgottesdienst an das Schicksal der Familie Hentschel aus Meschwitz erinnert worden. Die beiden Mädchen sind mittlerweile wieder zu Hause. Von den Eltern und dem Jungen fehlt weiterhin jede Spur.
 
  Todesursache unklar -
die Obduktion des in einem Steinbruch bei Kamenz verunglückten Tauchers hat keinen Hinweis auf die Todesursache ergeben. Ein Gutachten zur Taucherausrüstung soll nun die genaue Todesursache klären. Der 46jährige Mann war nicht mehr an die Wasseroberfläche zurückgekehrt. Er wurde später leblos in rund 65 Metern Tiefe entdeckt.
 
  Botaniker sichern Pflanzen -
Biologen haben bei Kerkwitz (Guben) Pflanzenarten eingesammelt. Sie sollen der Nachwelt erhalten bleiben. Der Ort wird wegen der Kohle abgebaggert.
 
  Aktionswoche Vorfahrt/Vorrang -
die Cottbuser Polizei wird in der nächsten Woche verstärkt Verkehrsteilnehmer kontrollieren. Hintergrund: Von Januar bis April dieses Jahres hat es insgesamt 2.626mal gekracht. 33 Menschen wurden bei diesen Unfällen verletzt.
 
  Klau in Schwepnitz -
Einbrecher haben aus einem Tresor in einem Lebensmittelmarkt 6.500 Euro gestohlen. Die Polizei ermittelt.
 
  Pause im Café -
Einbrecher haben in einem Café in Pulsnitz Alkohol gestohlen, außerdem ließen sie sich Eis schmecken. Wert der Beute: 100 Euro. Schaden: 1.700 Euro.
 
  Unfall in Neugersdorf -
ein Lkw-Fahrer ist an der Bahnüberführung schwer verletzt worden, als sein Fahrzeug hängen blieb. Der 69jährige wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Die Bahnbrücke  bleibt bis auf unbestimmte Zeit nur in Schrittgeschwindigkeit nutzbar. Gleisbett und Schotter haben sich verschoben.
 
  Brunnenanlage eingeweiht -
nach einer Bauzeit von einem halben Jahr und Kosten von 9.000 Euro ist die Brunnenanlage des Tennisclubs Bautzen mit Beginn der Spielsaison in Betrieb genommen worden. Der Brunnen erreicht eine Tiefe von 38 Metern, der dazugehörige Druckbehälter fasst 1.000 Liter.  
 
  Tödlicher Verkehrsunfall -
ein Motorradfahrer ist am Freitag bei einem Verkehrsunfall in Guben ums Leben gekommen. Der Mann starb noch an der Unfallstelle. Ein Autofahrer hatte beim Linksabbiegen den entgegenkommenden 46jährigen mit seiner Maschine übersehen und war mit ihm zusammengestoßen.
 
  Prügelei in Forst -
eine Gruppe junger Männer hat drei Forster angegriffen und verprügelt. Zwei wurden verletzt, jetzt ermittelt die Polizei.
 
  Vorsicht -
ein Unbekannter sammelt derzeit angeblich im Namen der Polizei Spenden. Die Polizei weist daraufhin, dass sie keinerlei Spenden sammelt.
 
  Dreister Klau -
Fischdiebe haben in Ebersbach das Wasser aus einem Teich abgelassen und anschließend die Fische eingesackt und mitgenommen. Schaden: 2.000 Euro.
 
  Tödlicher Crash -
bei einem schweren Unfall bei Reichenbach ist eine 28jährige Autofahrerin ums Leben gekommen. Ihr dreijähriger Sohn wurde schwer verletzt. Noch ist unklar wie es zu dem Unfall an der Ampelkreuzung kam.
 
  Drogen dabei -
die Polizei hat in Hochkirch einen 36jährigen Autofahrer geschnappt. Er hatte 500 Gramm Drogen bei sich.
 
  Wasser gestiegen -
nur noch dreieinhalb Meter fehlen, bis der Berzdorfer See vollständig geflutet ist. Dann hat er die angepeilten 186,5 Meter geschafft. Ab nächstem Jahr soll auch Baden erlaubt sein.
 
  73jähriger rettet Mädchen  -
mit einem Sprung in die Spree hat ein 73jähriger Cottbusser einer Elfjährigen wahrscheinlich das Leben gerettet. Das Mädchen war mit seinem zehn Jahre alten Bruder an einer illegalen Badestelle in den Fluss gegangen, um einen Ball herauszuholen. Wegen der starken Strömung wurden die Geschwister vom Ufer abgetrieben und schrien um Hilfe. Während aufmerksame Bürger Polizei und Feuerwehr riefen, wurde der 73jährige selbst als Retter aktiv. Er schwamm zu dem Mädchen und hielt sich mit diesem dann an einem Brückenpfeiler fest, bis Feuerwehrleute mit einem Schlauchboot kamen. Der Junge konnte sich zwischenzeitlich noch selbst ans Ufer retten.
 
  Land zahlt halbe Million -
ein halbe Million Euro Aufbauhilfe hat Brandenburgs Landesregierung der von einem Tornado verwüsteten Stadt Mühlberg (Elbe-Elster) zugesichert. Trotz angedrohter Kürzungen des Bundes beim städtebaulichen Denkmalschutz wolle das Infrastrukturministerium der Stadt helfen. Am Pfingstmontag hatte ein Tornado in nur wenigen Minuten eine lange Schneise der Zerstörung durch die Elbestadt Mühlberg gezogen. Viele Dächer waren abgedeckt und Bäume entwurzelt worden. Landrat Christian Jaschinski (CDU) bezifferte den vom Wirbelsturm angerichteten Schaden Anfang Juni auf etwa 20 Millionen Euro.
 
  Jutefabrik wird zur Grünfläche -
für den Abriss der alten Jutefabrik in Ostritz hat die Landesdirektion Dresden der Stadt gut 100.000 Euro bewilligt. Das Geld stammt aus dem Förderprogramm des Freistaates Sachsen zur Revitalisierung von Brachflächen. Die Gelder decken den Finanzierungsbedarf des Vorhabens zu 90 Prozent und werden zu 75 Prozent aus dem Programm des Europäischen Fonds zur regionalen Entwicklung (EFRE) und zu 15 Prozent aus Landesmitteln bereitgestellt. Die restlichen zehn Prozent, etwa 11.000 Euro, trägt Ostritz selbst. Mit Hilfe der Förderung soll die Brache in innerstädtischer Lage komplett beseitigt werden.
Die schon lange brachliegende Fabrikfläche beherbergte ursprünglich mehrere Gebäude, die teilweise schon abgerissen wurden. Die nun zu beseitigende, bereits im 19. Jahrhundert errichtete Jutefabrik wurde in den letzten Jahren vor ihrer Stilllegung vorrangig für die Unterbringung von Versorgungseinrichtungen und als Sozialgebäude für die in den benachbarten Textilbetrieben Beschäftigten genutzt. Mittlerweile ist die alte Fabrik einsturzgefährdet. Nach dem Abriss werden sämtliche Baureste entfernt, etwaige Umweltschäden beseitigt und dabei die Sicherung des denkmalgeschützten Nachbargebäudes - einer ehemaligen Fabrikantenvilla - gewährleistet. Diese wird nach dem Rückbau besser zur Wirkung kommen können. Der Förderungsbescheid untersagt eine bauliche Nutzung der frei geräumten Fläche für die nächsten 10 Jahre; sie soll als Grünfläche genutzt werden.
 
Share Button