WeisseMagieDasGrossePraxisbuchArisha2013 Der Titel weckt Neugier. Weiße Magie.
Das klingt nach Merlin und Harry Potter, nach weisen Frauen und geheinisvollen Künsten. Natürlich nur für Gutes verwendet. Denn sonst hieße es ja schwarze Magie. Ansha verspricht gleich zu Beginn, dass jeder magische Kräfte habe, dass Magie ein spiritueller Weg und eine Weltanschauung sei, dass sie mit Schöpfung zu tun habe und man mit ihrer Hilfe auch freie Parkplätze finden könne.

Die Weisheiten in diesem Buch sind derart allgemein und banal gehalten, dass sie keinem weh tun können. Wer Magie ablehnt, kann hier nicht unbedingt Stoff für seine Abneigung finden. Wer sich ernsthaft dafür interessiert, findet allerdings mindestens genauso wenig Stoff.

Astrologie, Tarot, Unterbewusstsein, Überbewusstsein, Alchemie, Pentagramme, die magische Bedeutung der Farben - hier gibt es von allem ein bisschen und nichts so richtig. Praktische Tipps kommen eher als klischeehafte Lebensweisheiten daher wie: "Geld alleine macht nicht glücklich" oder "Das Bewusstsein verändert die Realität, also kann es krank oder natürlich auch gesund machen" bis hin zum Thema Liebeszauber und Erkenntnissen wie denen, dass Liebe durch keine Magie der Welt herbei gezaubert werden könne.

Immerhin - die Banalitäten lesen sich flüssig, und auch wenn der Leser von den üblichen Phrasen nicht verschont wird, hin und wieder wird es dennoch recht unterhaltsam. Und wenn das Buch schon nicht besonders interessant ist, so doch zumindest schön - die Gestaltung einschließlich meist recht guter Bilder, übersichtlicher Anordnung und ein paar grafischer Spielereien einschließlich der Schriftart ist gelungen. Und so ist das Buch zwar eigentlich für keinen so richtig geeignet, aber es tut auch keinem weh. Also das, was man gemeinhin als nett bezeichnet.

Share Button